Auswege aus dem Förderdschungel – Tipps für die Finanzierung der Heizungsmodernisierung

8. August 2013

Förderung Modernisierung Öl-Brennwert Energestische Sanierung

Jede dritte Ölheizung in Deutschland ist älter als 20 Jahre. Dabei verbraucht beispielsweise ein Niedertemperaturkessel Baujahr 1985 rund ein Drittel mehr als ein energieeffizientes Brennwertgerät.

Mit zunehmendem Alter der Geräte sinkt die Energieleistung und die Umweltbelastung steigt. Bei diesen Voraussetzungen wird es Zeit, umzudenken und einen Austausch zu veranlassen. Denn eine moderne Öl-Brennwerttechnik nutzt die eingesetzte Energie mit einem Wirkungsgrad von fast 100 Prozent. Je nach Zustand der Immobilie  und Heizungsanlage können damit Heizkosteneinsparungen von bis zu 30 Prozent erreicht werden. Eine Investition, die sich langfristig lohnt und dank Fördermöglichkeiten noch mehr auszahlt.

Um Licht in den Förderdschungel zu bringen, möchten wir Ihnen fünf Maßnahmen vorstellen:

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt sowohl einzelne energetische Sanierungsmaßnahmen als auch umfassende Haussanierungen mit Investitionszuschüssen. Eine entsprechende Erneuerung der Heizung wird dabei mit 10 Prozent (max. 5.000 Euro)  bezuschusst. Sollten dennoch die Ersparnisse nicht ausreichen, bietet die KfW auch zinsgünstige Kredite, um Sanierungsmaßnahmen zu unterstützen.

Sollten Sie zukünftig eine zusätzliche Nutzung von erneuerbaren Energien in Erwägung ziehen, kann auch das Marktanreizprogramm (MAP) zur Förderung in Anspruch genommen werden. Bei der Kombination Ölheizung und Solar beispielweise gibt es einen "Kesseltauschbonus". Die Fördermittel aus dem MAP sind bei der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) zu beantragen.

Limitiert bis 31. Dezember dieses Jahres läuft die Aktion "Deutschland macht Plus", bei der bis zu 500 Liter Heizöl bei Modernisierung der Heizanlage als Prämie ausgeliefert werden. "Mit dieser Aktion erhalten unschlüssige Ölheizungssanierer einen zusätzlichen Anreiz, ihren alten Heizungskessel austauschen zu lassen," erklärt Wolfgang Ebert, TOTAL Deutschland GmbH. "Beim Einbau einer Öl-Brennwertheizung mit Solar erhalten Sie die komplette Prämie von 500 Litern Heizöl."

Der Staat bietet einen Steuerbonus von 20 Prozent für Lohn- und Fahrtkosten der beauftragten Handwerker. Als Voraussetzung gilt: Lohn-  und Materialkosten müssen getrennt ausgewiesen sein und die Rechnung darf nicht bar bezahlt werden.

Die Kosten für die Beratung und Planung der Sanierungsmaßnahmen durch einen Energieberater werden von der KfW zu maximal 50 Prozent (max. 4.000 Euro) bezuschusst. Eine Investition, die sich doppelt lohnt, da einige Maßnahmen nur unter Mitwirkung eines  Energieberaters beantragt werden können und er den Überblick über alle Bedingungen der einzelnen Fördermöglichkeiten hat.

(für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf die Grafik)

Infografik TOTAL Fördermittel Modernisierung

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?