Energieeinsparverordnung 2014 – die wichtigsten Beschlüsse im Überblick

18. November 2013

Energieeinsparverordnung 2014 © tinadefortunata / fotolia.com

Die neue Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV) wurde am 21.11. im Bundesgesetzblatt verkündet. Am 1. Mai 2014 wird sie in Kraft treten Zuletzt war die EnEV 2009 novelliert worden. Wir fassen für Sie die wichtigsten Änderungen zusammen. - Nov. 2013

Die Neufassung setzt nun die Europäische Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden sowie verschiedene Beschlüsse der Bundesregierung zur Energiewende um. Damit leistet die EnEV einen wertvollen Beitrag, um das Ziel der Bundesregierung eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestandes bis 2050 zu erreichen.

Folgende Eckdaten zur Energieeinsparverordnung 2014:

1. Die energetischen Standards für Neubauten sollen ab 2016 in einem Schritt um 25 Prozent steigen. Die Wärmedämmung der Gebäudehülle muss zudem im Schnitt etwa 20 Prozent besser ausgeführt werden.

2. Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen betrieben werden und nach dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, müssen nach 30 Jahren Betriebszeit ausgetauscht werden. Wurden die entsprechenden Heizkessel vor 1985 eingebaut, dürfen sie ab 2015 nicht mehr betrieben werden. Ausnahmen gelten für Niedertemperatur- und Brennwertkessel sowie für bestimmte selbstnutzende Ein- und Zweifamilienhausbesitzer.

3. Für Bestandgebäude sind darüber hinaus keine wesentlichen Verschärfungen vorgesehen.

4. Der Energiebedarf von Gebäuden soll im Energieausweis nicht mehr nur über den bereits bekannten Bandtacho angezeigt, sondern zusätzlich in Form von Enegireeffizienzklassen (von A+ bis H) dargestellt werden.

5. Verkäufer und Vermieter von Immobilien haben künftig die Pflicht, den Energieausweis an Käufer bzw. Mieter zu übergeben. Der Energiepass muss bereits bei der Besichtigung vorgelegt werden.

6. In Immobilienanzeigen müssen zukünftig energetische Kennwerte (Endenergie) angegeben werden ebenso die entsprechende Einstufung in die Energieeffizienzklassen (wenn ein Energieausweis vorliegt).

7. Die Aushangpflicht für Energieausweise wird erweitert (gilt für öffentliche Gebäude mit starkem Publikumsverkehr ab 250 m² Nutzfläche und entsprechenden privaten Gebäude ab 500 m² Nutzfläche).

8. Der Primärenergiefaktor von Strom wird ab 2016 auf 1,8 gesenkt.

9. Für Energieausweise werden Stichprobenkontrollen eingeführt.

10. Für Inspektionsberichte von Klimaanlagen wird ein Kontrollsystem eingeführt.

(Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Darstellung)

TOTAL Infografik Modernisierungspflicht Öl-Kessel EnEV

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?