Heizen und Lüften Sie richtig?

18. Februar 2014

Richtig Lüften © thombach / fotolia.com

Acht Irrtümer zum Heizen und Lüften - Machen Sie heute schon alles richtig?

Immer noch geistern viele Mythen zum Heizen und Lüften in den Köpfen der Hausbesitzer. Diese sind aber nicht immer richtig und führen zu einem erhöhten Heizölverbrauch oder sogar zur Schimmelbildung. Wir haben die vorherrschende Meinung zum Heiz- und Lüftungsverhalten noch einmal näher beleuchtet und zusammengefasst.

1. Gekippte Fenster sorgen für dauerhaft frische Luft

Das stimmt nur teilweise. Zwar findet ein Luftaustausch statt, der ist aber nur sehr gering und es geht sehr viel Wärme dabei verloren. Zudem kühlt das Mauerwerk um das Fenster aus, was zu Schimmel führen kann. Effektiver ist es, das Fenster regelmäßig ganz zu öffnen und für einige Minuten komplett zu lüften.

2. Wer alle Heizkörper abdreht, wenn er das Haus verlässt, spart Energie

Viel besser, als ständig die Temperatur herunter zu regeln ist das dauerhafte Halten einer bestimmten Mindesttemperatur. Das verbraucht wesentlich weniger Energie, als einen kalten Raum wieder vollständig aufzuheizen.

3. Wenig genutzte Räume können über offene Türen mitgeheizt werden

Türen zu ungeheizten Räumen sollten möglichst immer geschlossen blieben. Es kann sonst passieren, dass die warme, feuchtere Luft in den kalten Raum gelangt und dort kondensiert. An den Wänden und der Decke kann sich so Schimmel bilden.

4. Wenn es draußen regnet ist ein Lüften nicht sinnvoll

Auch bei Regen darf das Stoßlüften nicht vernachlässigt werden. Wenn die Tropfen nicht so fallen, dass es in das Zimmer hineinregnet, ist die kühlere Außenluft dennoch trockener als die warme Zimmerluft. So kann immernoch ein Luftaustausch stattfinden.

5. Die nachträgliche Installation einer Lüftungsanlage ist sehr kompliziert und teuer

Lüftungsanlangen können auch nachträglich problemlos eingebaut werden, wenn gewünscht auch nur in einzelnen Zimmern.

6. Wer eine Lüftungsanlage betreibt, darf die Fenster nicht mehr öffnen

Auch wenn ein Belüftungssystem das Lüften durch das Fenster überflüssig macht, so dürfen sie natürlich auch weiterhin geöffnet werden.

7. Lüftungsanlagen erhöhen durch den ständigen Luftaustausch die Heizkosten

Energiekosten können sogar reduziert werden. Besonders bei Geräten mit Wärmerückgewinnung wird ein großer Teil der Wärme zurückbehalten, der bei Fensterlüftung verloren ginge.

8. So lange die Heizungsanlage läuft, muss sie auch nicht ersetzt werden

Alte Heizungen sind oft sehr ineffizient und brauchen zu viel Heizöl im Betrieb. Dabei können neuartige Brennwertheizungen helfen, bis zu 30 Prozent Heizöl einzusparen.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?