Heizkosten senken mit dichten Fenstern und Türen

17. Januar 2014

Abdichten Fenster und Türen © WoGi / fotolia.com

Das Abdichten von Fenster- oder Türspalten ist eine schnelle, einfache und kostengünstige Möglichkeit gegen kalte Zugluft. Das Erneuern von Fenster oder Haustür birgt ein noch höheres Sparpotenzial bezüglich Ihres Heizölverbrauchs. Jedoch ist es eher eine langfristig geplante Maßnahme, die bei warmer Witterung durchgeführt werden sollte.

Wenn der Winter vor der Tür steht oder so wie jetzt gerade seine kalte Seite zeigt, wird vielen Verbrauchern erst wieder bewusst, dass es doch im letzten Winter so schrecklich zog. Und vielleicht wird jetzt auch wieder die Erinnerung an die letzte Heizkostenabrechnung wach. Dann ist rasche Hilfe nötig. Das Abdichten von Fenstern und Türen ist sozusagen eine Sofortmaßnahme, die jeder selbst durchführen kann.

Fenster und Türen sind im Laufe der Zeit hohen Belastungen ausgesetzt. Witterungseinflüsse sorgen dafür, dass sich das Material ausdehnt oder zusammenzieht. Kunststoffrahmen werden vor allem durch Temperaturschwankungen beeinflusst, während Holzrahmen feuchtigkeitsanfällig sind und sich dadurch verziehen können. Durch Ritzen und Fugen schleichen sich dann Kälte und Feuchtigkeit ins Haus.

Selbstklebende Dichtstreifen

Abhilfe können Sie schaffen mit selbstklebenden Dichtstreifen, die den Wärmeverlust vermindern. Verbraucher haben die Wahl zwischen Gummiprofilen und Dichtungsbändern aus Schaumstoff. Gummidichtungen eignen sich für Spaltenbreiten bis fünf Millimeter und haben eine lange Haltbarkeit. Für sehr große Spalten sollten Hohlprofil-Gummidichtungen angebracht werden. Schaumstoff-Dichtungen sind weich und elastisch und sind geeignet für Spalten bis 3,5 Millimeter, ihre Haltbarkeit beträgt zwei bis viel Jahre.

Die entsprechenden Produkte sind zumeist selbstklebend und lassen sich auch leicht wieder entfernen. Sie werden einfach auf die Innenkante des Fensterflügels, in den Fenster- oder Türpfalz  geklebt. Vor der Montage muss die Klebefläche gründlich gereinigt werden. Sie sollten dabei darauf achten, dass in den Ecken keine Ritzen bleiben. Beachten Sie auf jeden Fall die jeweilige Packungsbeilage.

Dann steht einem warmen Zuhause nichts mehr im Wege beziehungsweise, der Zugluft steht dann etwas im Wege. Und bei der nächsten Abrechnung können Sie sich über deutlich gesenkte Heizkosten und bei niedrigerem Heizölverbrauch freuen.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?