So kommen Sie günstig durch die Heizsaison

8. Oktober 2014

Heizkosten sparen © Alexander Raths / fotolia.com

Spätestens seit Umstellung der Sommer- auf die Winterzeit ist es klar: Die warme Zeit ist vorbei und mit ihrem Ende beginnt auch wieder die Heizsaison. Eine Tatsache, die bei vielen Hausbesitzern für Unmut sorgt. Schließlich entstehen in dieser Periode die meisten Nebenkosten. Gibt es vielleicht Wege, diese zu senken? Wenn ja, wie schauen sie aus?

In Privathaushalten macht die Heizung inzwischen Dreiviertel des Energieverbrauchs aus. Kein Wunder, dass deswegen nach Möglichkeiten gesucht wird, um die Heizkosten in der kalten Jahreszeit zu senken. Wir zeigen Ihnen mit fünf Tipps, wie Sie Ihren Heizölbedarf senken können, ohne dabei frieren zu müssen.

Tipp 1: Lüften Sie stoßweise

Fenster sollten während der Heizperiode nicht auf Kippstellung gebracht werden. Denn auf diese Weise kommt es zu einem großen Wärmeverlust. Zeitgleich kühlen die Zimmerwände unnötig ab. Deswegen ist es sinnvoll, die Fenster zwei- bis viermal täglich für einige Minuten weit zu öffnen. So erfolgt ein optimaler Luftaustausch.

Tipp 2: Wählen Sie die richtige Raumtemperatur

Die Zimmertemperatur spielt eine entscheidende Rolle beim Heizölverbrauch. Senken Sie diese bereits um 1 Grad Celsius herab, können Sie ungefähr sechs Prozent Ihres Energieverbrauchs senken. Experten empfehlen im Wohnbereich einen Wert von 20 Grad Celsius und im Schlafzimmer sogar nur 16 Grad Celsius.

Tipp 3: Heizkörperthermostate tauschen

Auch in Heizkörperthermostaten steckt ein großes Potential, um die Heizkosten zu senken. Denn viele Exemplare wurden vor 1988 eingebaut und sind deswegen veraltet. Lassen sie sich schwer drehen oder halten den Heizkörper bei verschiedenen Einstellungen immer gleich warm, ist der Temperaturfühler sogar kaputt. In Folge dessen arbeitet die Heizung immer ineffizienter. Moderne Thermostate hingegen merken sogar, wenn die Sonne auf den Heizkörper scheint und senken dementsprechend die Temperatur des Gerätes herab. Mit einem Wechsel können Verbraucher bis zu sieben Prozent ihrer Energiekosten senken.

Tipp 4: Achten Sie auf Ihre Heizkörper

Vorhänge und Möbelstücke vor den Heizkörpern verhindern, dass sich die Wärme im Raum verteilt. Es kommt zu einem Wärmestau und die Heizkosten steigen auf Dauer um bis zu fünf Prozent an. Gibt Ihr Heizkörper Geräusche von sich, dann ist es notwendig, diesen zu entlüften. Wie Sie das durchführen, erfahren Sie im Beitrag Entlüften der Heizung: So wird es gemacht.

Tipp 5: Überprüfen Sie Ihre Heizungsanlage

Ist Ihr Heizölbrenner falsch eingestellt oder mit Ruß verunreinigt, steigt der Energieverbrauch unnötig an. Deswegen sollten Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig warten lassen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist der Beginn der Heizsaison.

Einen geeigneten Fachbetrieb finden Sie beispielsweise hier: Expertensuche

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?