Heizen im Herbst, Teil 2 – Wie Sie in der Übergangszeit sparsam heizen

Heizperiode Herbst 2 © fabio fabio / fotolia.com

Im Herbst und Winter laufen die Heizungen auf Hochtouren. Viele Verbraucher ärgern sich dann über die hohen Heizkosten. Doch nicht immer muss heizen auch teuer sein. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie trotz kuschelig warmer Wohnung, Geld sparen können.

Vor allem in den kalten Herbst- und Wintermonaten steigen die Heizkosten bei vielen Verbrauchern enorm an. Dabei kann man ganz einfach die Kosten senken, indem man ein paar Ratschläge beherzigt. Wie Sie auch im Herbst sparsam heizen, verraten Ihnen die Tipps in Teil 2 unseres Herbst-Ratgebers.

Tipp 6: Besser früher einschalten!

Es ist ratsam, nicht zu lange mit dem Einschalten der Heizung zu warten. Bei plötzlich auftretendem Nachtfrost könnten sonst im schlimmsten Fall die Heizrohre und Leitungen einfrieren. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Heizung rechtzeitig einschalten. Dann schützt Sie der sogenannte Frostwächter – das kleine Sternchen auf dem Thermostat – denn es wird geheizt, wenn die Temperatur plötzlich sinkt.

Tipp 7: Verhindern Sie einen Wärmestau!

Verkleidungen oder Möbelstücke vor Heizkörpern verhindern, dass sich die Wärme im Raum verteilen kann – es kommt zu einer Wärmebarriere. Achten Sie darauf, dass Heizkörper nicht verdeckt werden. Ansonsten verschwenden Sie unnötig Wärmeenergie.

Tipp 8: Lassen Sie die Wärme nicht entweichen!

Wärme kann vor allem durch Fenster, die nicht ausreichend isoliert sind, verloren gehen. Mit einer guten Innendämmung an den Fenstern können Sie dies vermeiden und Heizkosten sparen. Wenn Sie Rollläden besitzen, so sollten Sie diese bei Einbruch der Dunkelheit herunter lassen. Sie wirken wie zusätzliche Dämmschicht vor den Scheiben und die Wärme bleibt im Raum.

Tipp 9: Geben Sie Staub keine Chance!

Entstauben Sie Ihre Heizkörper von Zeit zu Zeit. Ist dieser im Innern stark verschmutzt, hindert dies die Wärmeabgabe. Ähnlich wie Vorhänge oder Möbelstücke kann der Staub wie eine Wärmebarriere wirken. Wenn Sie den Deckel vom Heizkörper entfernen, kann dieser ganz einfach mit dem Staubsauger oder einer speziellen Bürste gereinigt werden. Jetzt kurz vor Beginn der Heizperiode ist der perfekte Zeitpunkt dafür.

Tipp 10: Achten Sie auf die optimale Raumtemperatur!

Sie sollten die Heizthermostate nicht im ganzen Haus auf die höchste Stufe stellen. Es wird so leider nicht schneller warm und Sie verbrauchen nur unnötig viel Energie. Für jedes Zimmer gibt es die ideale Temperatur. In Wohnräumen sollte die durchschnittliche Temperatur bei 20 Grad liegen. Diese erreichen Sie in der Regel, wenn das Thermostat auf Stufe drei gestellt ist. Im Schlafzimmer und der Küche reicht eine Temperatur von 16 Grad bei Stufe zwei völlig aus. In Räumen, die generell seltener genutzt werden, brauchen Sie das Thermostat nur auf Stufe eins zu stellen. Achten Sie allerdings darauf, dass die Temperatur nicht unter 14 Grad sinkt. Wenn man die durchschnittliche Raumtemperatur um vier Grad senkt, kann man bereits 24 Prozent der Energiekosten einsparen.

Mit unseren Tipps starten Sie nicht nur gut in die herbstliche Heizsaison, sondern Sie können auch auf lange Sicht Heizkosten sparen.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?