Wie setzt sich der Heizölpreis zusammen?

Heizoelpreiszusammensetzung-Februar-2018-050418

Im Februar 2018 gingen die Ölpreise auf eine Berg- und Talfahrt. Der Einbruch zu Beginn des Monats zog den Heizölpreis im Schnitt nach unten. Seitdem steigen die Preise jedoch wieder. Aktuelle Zahlen verraten die genaue Zusammensetzung im Februar.

Rückblick: Die Heizölpreisentwicklung im Februar

Ein Schritt vor die Tür, ein kurzer Blick zur Sonne und ein überraschtes Gesicht. So ging es vielen Frühaufstehern, die in dieser Woche ihren Arbeitsweg in Winterjacke antraten und vorher nicht auf die Wettervorhersage geschaut hatten.

Fast schon hatten wir uns an die Kälte gewöhnt, die uns vor allem im Februar nochmal richtig durchgeschüttelt hat. Auch der Heizölpreis war davon betroffen: Während er nach den Höchstständen im Januar in den ersten Februarwochen kräftig fiel, zog er zum Ende des Monats dann wieder an. Ausschlaggebend dafür war vor allem die gestiegene Nachfrage durch den erneuten Kälteeinbruch und den starken Eurokurs. Doch welchen Anteil hatten die einzelnen Bestandteile am Verbraucherpreis?

Die aktuellen Preisbestandteile im Einzelnen

Die genaue Zusammensetzung des Heizölpreises kann immer nur rückwirkend für den vorherigen Monat bestimmt werden. Dazu kooperiert der Mineralölwirtschaftsverband mit dem Statistischen Bundesamt. Ein Blick in die aktuellen Zahlen für Februar 2018 zeigt, dass der Verbraucherpreis im Schnitt bei 59,15 Cent pro Liter Heizöl lag. Davon entfielen mit 39,37 Cent gut 67 Prozent auf den Einkaufspreis.

So setzte sich der Heizölpreis im Februar 2018 zusammen © TOTAL

Im Vergleich zum Januar 2018 sinken damit sowohl der Verbraucherpreis als auch der Anteil des Einkaufspreises am Gesamtpreis. Die zweitgrößte Position war die Mehrwertsteuer in Höhe von 9,44 Cent pro Liter und einem Anteil von 16 Prozent auf den Bruttopreis. Es folgten die Energiesteuer mit den vorab festgelegten 6,14 Cent pro Liter und einem Anteil von zehn Prozent sowie der im Vergleich zum Januar leicht gestiegene Deckungsbeitrag von 4,2 Cent pro Liter mit einem Anteil von sieben Prozent.

Die einzelnen Bestandteile des Heizölpreises und weitere Gründe für Schwankungen erläutern wir detailliert in unserem vorherigen Artikel zur Heizölpreiszusammensetzung. Außerdem können Sie sich demnächst über die aktuellen Zahlen vom März 2018 informieren – ein Monat, der durch diverse geopolitische Ereignisse besonders spannend für die Heizölpreisentwicklung war.