Preisersparnis durch Sammelbestellung!

28. Oktober 2013

Mengenrabatt Sammelbestellung Heizöl © Daniel Ernst / fotolia.com

Sammelbestellung - das heißt, mehrere Personen innerhalb eines Postleitzahlenbereichs schließen sich zusammen, um eine größere Menge an Heizöl zu bestellen. Doch lohnt sich das überhaupt für den einzelnen Heizölverbraucher?

Eine Sammelbestellung verspricht je nach Marktlage und verfügbaren Transportkapazitäten eine Preisersparnis von bis zu drei Prozent für jeden einzelnen Kunden, was bei einer Bestellmenge von 1.500 Litern Heizöl fast 50 Euro ausmachen kann. Möglich wird das durch einen Mengenrabatt und geteilte Anfahrtskosten.

Am meisten lohnt sich eine Heizöl-Sammelbestellung vor allem für Kleinabnehmer, die nicht mehr als 1.500 Liter anfordern. Generell sollten folgende Hinweise beachten werden, bevor sie gesammelt bestellen:

Wenn die Bestellmengen stark voneinander abweichen, ist die Sammelbestellung für den Besteller mit der größeren Liefermenge oft nicht günstiger. Der Mengen- und Transportrabatt verhilft in dem Fall nur dem Besteller mit der geringen Liefermenge zu einer Ersparniss.

Die Teilnehmer haften gesamtschuldnerisch für die Lieferung. Zahlt einer nicht, müssen alle anderen seinen Anteil an der Rechnung übernehmen. Achten Sie daher darauf, nur mir vertrauenswürdigen Personen gemeinsam zu bestellen.

Darüber hinaus sind zu große Bestellungen nicht mehr effektiv: Bestellmengen von über 30.000 Litern Heizöl bringen kaum noch Ersparnis, da ein Tankwagen grundsätzlich nicht mehr transportieren kann. Außerdem steigt der Organisations- und Abstimmungsaufwand, was den Vorgang insgesamt unflexibel macht.

Verbraucher sollten vor einer Heizölbestellung genau prüfen, welche Variante für sie am besten ist. Teilweise ist es günstiger und oftmals bequemer, einzeln Heizöl zu bestellen, als eine Sammelbestellung aufzugeben.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?