US-Ölreserven auf Rekordhoch – Heizölpreis bleibt stabil

Ölreserven © CalinTatu / fotolia.com

Mit fast 400 Millionen Barrel sind die derzeitigen Lagerbestände an Rohöl in den USA so hoch wie seit 80 Jahren nicht mehr. Die Preise für Heizöl sind jedoch nur marginal gesunken – Schuld daran ist die Krise in der Ukraine. - Mai 2014

Sowohl in den USA als auch in China sind die Rohöllager bis zum Rand gefüllt. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Ölversorgung auf dem Weltmarkt derzeit gesättigt ist. In der Regel würde sich ein solches Überangebot im Rohölpreis niederschlagen und damit schließlich auch den Preis für Heizöl senken. Aufgrund der angespannten politischen Lage in der Ukraine, profitieren Ölheizungsbesitzer derzeit jedoch weniger von dem Rekordhoch der weltweit lagernden Ölreserven.

Privatpersonen, die darauf angewiesen sind, ihren Heizöltank wieder aufzufüllen, bezahlen dennoch weniger, als in den vergangenen drei Jahren zum gleichen Zeitpunkt. Wer auf weiter sinkende Preise wartet, sollte risikofreudig sein und einen „Not“-Restbestand im Tank belassen, der nicht angetastet wird.

Über die aktuellen Preise informieren wir Sie auch gern unter der kostenlosen Servicerufnummer 0800 11 34 110.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?