Kleiner Exkurs zum Thema Heizöltanks

Welcher Heizöltank ist für mich der richtige?

Rund 11 Millionen Haushalte in Deutschland heizen mit Heizoel. Besonders wegen der Möglichkeit, Heizoel zum günstigen Zeitpunkt zu kaufen und im eigenen Tank zu bevorraten, erfreut sich dieser Brennstoff großer Beliebtheit.

Heizoel speichern im eigenen Tank

Private Endverbraucher können Heizoel in oberirdischen oder unterirdischen Tanks lagern. Am weitesten verbreitet sind oberirdische Batterietanks aus Kunststoff. Sie umfassen mehrere kleine Tanks, die durch ein Leitungssystem miteinander verbunden sind. Darüber hinaus gibt es auch Batterietanks aus Stahl. Eine Sonderform ist der standortgeschweißte Tank aus Stahl, der direkt vor Ort entsprechend der individuellen Raumgröße zusammengesetzt und verschweißt wird.

Oberirdische Tanks eignen sich für den Keller oder Heizungsraum eines Hauses. Größe bzw. Füll-Volumina der Tanks hängen vom Heizöl-Jahresbedarf und vom vorhandenen Platz ab. Meist werden zwei bis drei 1.000-Liter-Tanks nebeneinander installiert. Eine Alternative bei Platzproblemen im Haus kann der Erdtank sein, der doppelwandig aus Stahl oder glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt ist. Mit einem Erdtank lassen sich höhere Speicherkapazitäten realisieren. Der Einbau erfordert sicherheitstechnische Erdarbeiten und ist somit aufwändiger.

Alte Tanks austauschen

Kunststofftanks können bis zu 30 Jahre ihren Dienst tun. Ältere Modelle aus einwandigem Kunststoff stehen, um Verunreinigungen des Bodens durch Heizoel zu vermeiden, in einer Betonwanne. Spätestens dann, wenn alte Kunststofftanks mit den Jahren spröde werden, sich stärker verformen und damit die Anschluss-Rohrleitungen gefährden, sollten sie ausgetauscht werden.

Tankentsorgung und Neuinstallation gehören selbstverständlich in professionelle Hände. Als Naturprodukt unterliegt Heizoel natürlichen Alterungsprozessen. Besonders, wenn es mehrere Jahre lagert und lange keine Tankreinigung stattgefunden hat, kann sich eine zähflüssige Sedimentschicht an der Innenwand des Tanks und am Boden absetzen. Bevor der Tanktechniker einen alten Tank entsorgt, muss er diese Bodenphase abpumpen und den Inhalt fachgerecht entsorgen. Der alte Tank wird dann gereinigt, zerkleinert und abtransportiert.

Sicherheit durch doppelte Wand

Moderne Kunststofftanks bestehen prinzipiell aus einer doppelwandigen Hülle. Schon der Innenbehälter ist ein vollwertiger Tank, der durch eine korrosionsbeständige Außenhülle verkleidet wird. Doppelwandige Tanks sind so auslaufsicher, dass keine Ölwanne mehr notwendig ist. Mit dem Einbau neuer Tanks erfolgt auch eine Umrüstung auf eine sparsame Einstrangversorgung, damit fortan nur noch so viel Heizöl wie nötig zum Brenner gelangt.

Antiaging für die Heizungsanlage

Hochwertiges Heizoel trägt dazu bei, dass sich deutlich weniger Sedimente am Boden des Heizöltanks absetzen. Aufgrund spezieller Wirkstoffkomplexe altert zum Beispiel TOTAL Premium-Heizöl thermoplus weniger schnell und kann problemlos bis zu 3 Jahre gelagert werden. Die im Premium-Heizöl enthaltene Reinigungsformel wirkt permanent gegen Ablagerungen – sowohl im Kessel als auch im Heizöl-Tank. So wird die Betriebssicherheit der Anlage positiv beeinflusst. Der Wartungsaufwand am Kessel reduziert sich und der Heizöltank bleibt länger sauber.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?