Öllagerung – garantiert sicher

24. Oktober 2013

Öllagerung - Tipps zur Sicherung © IWO e.V.

Das Heizen mit Öl bringt viele Vorteile für den Verbraucher: Unabhängigkeit durch den eigenen Öltank, Flexibiliät bei der Lieferantenauswahl und nicht zuletzt die Versorgungssicherheit mit dem Brennstoff Heizöl. Bei der Lagerung von Heizöl gibt es jedoch einiges zu beachten, damit die Sicherheit bei der Wärmeversorgung garantiert ist.

Zunächst kommt es auf die Beschaffenheit des Heizöltanks an: Aus Stahl und/oder Kunststoff gefertigt kann er ein- oder doppelwandig sein. Laut Experten des Instituts für Wärme und Öltechnik IWO gilt generell das „Prinzip der doppelten Sicherheit bei der Öllagerung“: Unterirdische doppelwandige Tanks sind mit einer zusätzlichen Lecküberwachung ausgestattet, einwandige überirdische Öltanks stehen in einem öldichten Auffangraum.

Wird das Heizöl angeliefert, so sollten Verbraucher unbedingt auf das RAL-Gütezeichen Energiehandel achten. Dieses Zeichen bescheinigt zum einen sehr gute Qualität des Heizstoffes und zum anderen vorbildliche Sicherheitsstandards des Lieferanten. So wird beispielsweise gewährleistet, dass es nicht zu einer Überfüllung des Heizöltanks kommen kann, da der Tankwagen mit einer Abfüllsicherung ausgestattet ist. Gemeinsam mit dem Grenzwertgeber, der bei der Lieferung unbedingt funktionstüchtig sein muss, bildet dies einen wirksamen Schutz gegen die Überfüllung.

Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen an modernen Heizöltanks oder bei der Heizöllieferung, empfehlen wir dem Kunden, auch selbst tätig zu werden. Die regelmäßige Überprüfung des Öltanks und die Kontrolle der gesamten Heizölanlage beispielsweise sind Pflicht für den Verbraucher.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?