Warum wird der Heizkörper warm?

21. Dezember 2013

Heizkörper warm © bpstocks / fotolia.com

Viele benutzen es sicherlich täglich – gerade jetzt in der kalten Jahreszeit – das Thermostatventil. Wahrscheinlich machen sich wenigesten darüber Gedanken, wie es funktioniert, dass durch eine einfache Drehung der Heizkörper warm wird. Wie funktioniert so ein Ventil denn eigentlich?

Ein Thermostatventil besteht aus zwei Teilen: dem Thermostatkopf und dem Heizkörperventil. Der Thermostatkopf ist der sichtbare Teil des Thermostatventils, über ihn wird einerseits die gewünschte Temperatur eingestellt und andererseits regelt dieser die Temperatur im gewählten Bereich.

Das funktioniert so: im Inneren des Thermostatkopfes befindet sich eine Ausdehnungsmasse, die sich bei Wärme ausdehnt und bei Kälte zusammenzieht. Wird die gewählte Raumtemperatur erreicht beziehungsweise überschritten, so dehnt sich diese Masse aus und schließt so das Heizkörperventil. Wenn die gewählte Raumtemperatur unterschritten wird, so zieht sich die Ausdehnungsmasse zusammen und öffnet so das Heizungsventil: Das heiße Wasser kann nun wieder Heizkörper und Raum erwärmen.

Es gibt zwei Arten von Heizkörperventilen: voreinstellbare und nicht voreinstellbare. Letztere haben nur die Funktion des Öffnens und Schließens des Ventils. Die voreinstellbaren Heizkörperventile haben die zusätzliche Funktion, dass sich mit ihrer Hilfe ein hydraulischer Abgleich durchführen lässt. Das heißt die genaue Wassermenge für jeden Heizkörper lässt sich voreinstellen und der Heizkörper wird weder unter- noch überversorgt mit heißem Wasser. Auf diese Weise wird das Fließverhalten des Heizungswassers im Heizkreislauf optimiert, was wiederum hilft, Heizenergie und Heizölkosten zu sparen.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?