Was tun bei störendem Heizölgeruch?

Heizölgeruch © Fefufoto / fotolia.com

Heizöldämpfe in Haus oder Keller sind sehr unangenehm. Nur direkt nach dem Tankvorgang ist das Auftreten eines solchen Geruchs für eine kurze Zeit normal. Wenn es aber dauerhaft nach Heizöl riecht, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Dazu stellen wir Ihnen vier Maßnahmen vor.

Heizölgeruch ist nicht Stand der Technik

Moderne doppelwandige Heizöltanks und geeignete Heizanlagen können auch in Wohnräumen aufgestellt werden. Die richtige Montage der Anlage ist dabei natürlich Voraussetzung. Neben Fehlern bei der Montage, sind es in erster Linie technische Defekte an Altanlagen, die zu störendem Heizölgeruch führen. Folgende Punkte sollten bei Heizölgeruch geprüft werden:

1. Sind Ölflecken zu sehen?

Ölflecken können beispielsweise durch Überfüllungen entstehen und müssen mit Bindemittel entfernt werden. Aber auch an Brenner-Schläuchen und der Ölförderpumpe können durch Alterung und Verschleiß Undichtheiten auftreten.

2. Überprüfen Sie den Heizöltank

Bei einem sehr starken Heizölgeruch im Keller oder sogar im Haus sollte geprüft werden, ob der Heizöltank in Ordnung ist. Verhärtete Tankdichtungen sollten ausgetauscht werden. Wenn trotz eines intakten aber veralteten Tanks eine starke Geruchsbelästigung vorliegt, sollten Sie eine Tankmodernisierung in Betracht ziehen. Moderne Heizöltanks aus Plastik sind doppelwandig, daher kann generell kaum störender Geruch entweichen. Bei Stahltanks kann das Entweichen von Heizölgeruch sogar ausgeschlossen werden.

3. Lassen Sie die Entlüftungsleitung überprüfen

Entstehende Heizöl-Gase werden über eine Entlüftungsleitung abgeleitet, deren Ende mindestens 50 cm über dem Tankstutzen liegen muss. Es kann vorkommen, dass Gerüche über Zugluft zurück in den Wohnbereich ziehen können, wenn diese Leitung ungünstig verlegt wurde, beispielsweise unter einem Fenster. In einem solchen Fall könnte die Leitung entsprechend verlängert werden, damit störende Gerüche nicht wieder ins Haus gelangen.

4. Tanken Sie Premium-Heizöl

Heizöl ist seit einigen Jahren nur noch als schwefelarme Qualität im Handel erhältlich. Allein dadurch sollten deutlich weniger Gerüche freigesetzt werden. Premium-Heizöl hat den Vorteil, dass es zusätzlich geruchsneutralisierende Additive enthält. Dadurch kann die unangenehme Geruchsentwicklung weiter reduziert werden.

Lesen Sie hier weitere Gründe, die für Premium-Heizöl sprechen: Premium-Heizöl thermoplus

5. Stellen Sie vom Zwei- zum Einstrangsystem um

Beim Zweistrangsystem steigert allein die Existenz der zweiten Leitung, die das nicht gebrauchte Heizöl zum Tank zurück transportiert, das Risiko auf Geruchsbildung. Bei einem Einstrangsystem ist das schlicht und einfach unmöglich: Es entstehen wesentlich weniger unangenehme Gerüche. Bedenken Sie allerdings, dass Sie diese Maßnahme keinesfalls selbst durchführen können, sondern einen Fachbetrieb beauftragen müssen.

Den Unterscheid zwischen dem Ein- und Zweistangsystem erklären wir Ihnen in unserem Beitrag: Ein- oder Zweistrangsystem – Was ist besser?

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?