Heizen Sie noch oder modernisieren Sie schon?

22. März 2014

EvEV 2014 Heizung modernisieren © stockWERK / fotolia.com

Für die Modernisierung Ihrer Heizung gibt es einige gute Gründe. Im nächsten Jahr kommt für viele Heizungsbesitzer die Verpflichtung hinzu. Unser Tipp: Warten Sie nicht bis Sie müssen! - März 2014

Die Energieeinsparverordnung gibt es vor: Ab 2015 müssen Ölheizkessel, die 30 Jahre oder älter sind, ausgetauscht werden. Unsere Empfehlung: Zögern Sie den wichtigen Schritt nicht hinaus. Modernisieren Sie schon in diesem Jahr.

Denn wenn Sie noch in diesem Sommer Ihre Heizung austauschen lassen, profitieren Sie bereits im kommenden Winter von einem deutlich niedrigeren Heizölverbrauch und natürlich geringeren Heizkosten. Die Vorteile einer modernen Heizung für die Umwelt liegen auf der Hand: ein geringerer Energieverbrauch bedeutet weniger Emissionen. Und davon profitieren wir letztendlich alle.

Und um ihre Kunden ein wenig anzuspornen bieten viele Anbieter von Heizkesseln in diesem Jahr Rabatte oder Boni. Unser Partner Brötje möchte mit seiner Aktion „Leiche im Keller gesucht!“ deutsche Heizungsbesitzer wachrütteln und zum längst überfälligen Umstieg auf moderne Heizungstechnik motivieren.

Für wen lohnt sich ein Umstieg?

Nach 30 Jahren Betriebsdauer gilt ein Heizkessel als nicht mehr wirtschaftlich. Daher kommt mit der EnEV 2014 die Verpflichtung durch den Gesetzgeber: Geräte, die älter sind als 30 Jahre dürfen nicht mehr verwendet werden. Die Stiftung Warentest rät bereits bei Heizkesseln, die älter sind als 15 Jahre zum Austausch. Ganz im Gegensatz zu Rotwein wird die Qualität Ihrer Ölheizung mit den Jahren nicht besser. Ein moderner Brennwertkessel kann im Vergleich zu einem Standardkessel pro Jahr mehr als zehn Prozent Energie sparen.

Zusätzlich zu den Einsparungen bei Energie und Heizkosten sind finanzielle Zuschüsse bei der Anschaffung eines Brennwertkessels möglich. Neben der KfW-Bank und dem BAFA, deren Zuschüsse Sie auch kombinieren können, gibt es eine wachsende Zahl an Kommunen, die eine Förderung für neu installierte Brennwertkessel zahlen. Lassen Sie sich in jedem Fall beraten. Unsere Fördermittelauskunft  und unser Energiesparrechner helfen Ihnen weiter und vermittelt einen guten Überblick.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?