Und sie lohnt sich doch – die energetische Sanierung

Energetische Sanierung lohnt © DOC RABE Media / fotolia.com

In der aktuellen Ausgabe von „raffiniert“ stellt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) fest, dass sich der Austausch veralteter Heizanlagen regelmäßig als kosteneffizienteste und wirtschaftlichste aller Sanierungsmaßnahmen erweist. - Sept. 2013

Der Grund dafür ist das hohe Einsparvolumen beim Brennstoff. Eine Studie des Forschungs-Instituts Prognos im Auftrag der KfW hatte in vielen Medien Zweifel an der Wirtschaftlichkeit energetischer Haussanierungen geschürt.

Die Kosten-Nutzen-Bilanz verschiedener Sanierungsmaßnahmen fällt in der Tat sehr unterschiedlich aus, doch eine Heizungssanierung ist besonders effektiv. Eine IWO-Untersuchung belegt die Wirtschaftlichkeit von Heizungserneuerungen.

Für eine ölbasierte Brennwertheizung mit Solarthermie zur Heizungsunterstützung müssen Sanierer im Durchschnitt 22.500 Euro Investitionssumme einplanen. Eine solche Maßnahme bringt jedoch in der Regel bis zu 38 Prozent Energieerparnis und senkt entsprechend die Heizkosten. Daraus ergibt sich je nach aktuellem Heizölpreis eine Amortisationszeit von cirka zehn bis 16 Jahren.

Wird für eine ähnliche Summe beispielsweise die Fassade gedämmt, führt dies zu einer Energieersparnis von durchschnittlich 18 Prozent und einer Amortisationszeit von 19 bis 32 Jahren. Dieses Rechenbeispiel zeigt, dass die Heizungserneuerung das deutlich günstigere Kosten-Nutzen-Verhältnis bietet.

Hier finden Sie weitere Tipps und Hinweise zur energetischen Sanierung, Heizungsmodernisierung und finanziellen Förderung.
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?