Heizt der Osten moderner?

16. April 2014

Ölheizung © VDZ / fotolia.com

Insgesamt gibt es in Deutschland 5,5 Millionen Ölkessel, die 15 Jahre und älter sind, doch die Verteilung der Heizkessel auf die einzelnen Bundesländer ist sehr unterschiedlich.

In jedem elften Haushalt in Deutschland läuft eine veraltete Ölheizung. Zu diesem Ergebnis kommt der „Sanierungsatlas für Gas- und & Öl-Heizwert-Kessel älter als 15 Jahre“, den Heizungsfinder erstellt hat.

In den neuen Bundesländern ist der Sanierungsbedarf eher gering. Hier ist durchschnittlich nur jeder 10. bis 15. Haushalt betroffen. In Bundesländern, in denen der Sanierungsbedarf sehr hoch ist, wie Rheinland-Pfalz, Saarland oder Bayern läuft in jedem siebten bis achten Haushalt ein veralteter Ölheizkessel.

Sind im Osten des Landes die Heizungen tatsächlich moderner?

Heizungsexperten sind sich einig: nicht unbedingt! Zu DDR-Zeiten wurde kaum mit Öl oder Gas geheizt. Die meisten heizten mit Kohle oder Fernwärme. Nach der Wende wurde saniert, saniert, saniert. Die meisten Ölkessel in den neuen Bundesländern stammen daher aus dieser Zeit.

Doch auch diese Heizungen sind mittlerweile um die 20 Jahre alt. In solchen Fällen ist es ratsam, auf moderne Brennwerttechnik umzurüsten, denn damit sind Einsparungen von 10 bis 15 Prozent möglich. Die Anschaffungskosten rentieren sich dadurch schnell. Viele Hausbesitzer sehen jedoch nach 20 Jahren noch keine Notwendigkeit oder scheuen die hohen Investitionen.

Mit der Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) wird die Modernisierung nach 30 Jahren zur Pflicht. Ein wenig Zeit bleibt noch. Doch eine moderne Heizung würde Ihnen persönlich und der Umwelt auch jetzt schon zu Gute kommen.

Vorteile der Brennwerttechnik

Brennwertheizgeräte sparen grundsätzlich Energie ein, da die in den Abgasen vorhandene Wärme abgekühlt und mit genutzt wird. Eine Brennwertheizung ist der derzeitige Stand der Technik – mit höchster Effizienz.

Bei der Wahl eines Kessels und beim Einbau sind einige Dinge zu beachten, beispielsweise die Anpassung des Schornsteins. Auch sollte unbedingt ein hydraulischer Abgleich durchgeführt werden. Sie können sich dazu ausführlich von Ihrem SHK-Fachmann beraten lassen. Für wen lohnt sich Brennwert? Wie funktioniert Brennwerttechnik? Antworten auf viele wichtige Fragen finden sie auch online hier bei uns.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?