Die Öl-Heizung ist sehr verlässlich

Schornsteinfeger Öl-Heizung © IWO e.V.

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2012 des Schornsteinfegerverbandes ergab, dass ca. ein Viertel der Bestands-Öl-Heizungen – rund 5,8 Millionen sind es in Deutschland – vor 1990 installiert wurden. Zwar sind diese Anlagen technisch veraltet und heizen nicht mehr wirtschaftlich, aber sie heizen dennoch zuverlässig. Denn in puncto Zuverlässigkeit ist die Öl-Heizung der Studie zufolge unschlagbar. - Sept. 2013

Zahlen im Vergleich

Alle diese Messergebnisse liegen deutlich unter den Ergebnissen von 2011 – bei der Rußzahl und den Ölderivaten haben sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr halbiert.

Generell machte die Öl-Heizung bei der Emissionsüberprüfung eine gute Figur. Nur 3,3 % der insgesamt 2,8 Millionen überprüften Öl-Heizungen überschritten die zulässigen Abgaswerte. Bei nur 1,6 % wurde die zulässige Rußzahl überschritten und bei 0,7 % der Öl-Heizungen waren die CO2-Emissionen höher als die zulässigen 1.300 mg/kWh. Bei 0,1 % wies man Öl-derivate im Abgas nach. Gemessen an der hohen Zahl veralteter Öl-Heizungen sind dies äußerst geringfügige Überschreitungen.

Die Zahlen sprechen jedenfalls weiterhin für die Öl-Heizung, vor allem, wenn es um die Modernisierung geht. Zumal ein einfacher Kesseltausch mit staatlichen Fördermitteln günstig zu finanzieren ist. Nicht zuletzt sind die Vorteile des Heizöls, vor allem die dezentrale Speichermöglichkeit bzw. individuelle Bevorratung, nach wie vor einzigartig.

Quelle: Brennstoffspiegel 07/2013
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?