Helfen Sie Ihrer Brennwertheizung auf die Sprünge!

Hydraulischer Abgleich © RioPatuca / fotolia.com

Mit Brennwerttechnik heizen Sie im Vergleich zum konventionellen Heizkessel um bis zu 30 Prozent sparsamer – jedoch nur, wenn die Heizanlage richtig eingestellt ist. Bei vielen Anlagen wird das übersehen und dann besteht der technische Vorteil der Brennwertheizung nur in der Theorie.

Wenn es in den Heizkörpern gluckert beispielsweise, könnte das daran liegen, dass die Räume in den unteren Stockwerken mit wärmeren Heizungswasser versorgt werden als die in den oberen Etagen. „Beim hydraulischen Ausgleich wird durch die Erzeugung gleicher Widerstände dafür gesorgt, dass das Wärmenetz Ihres Hauses gleichmäßig gespeist wird“, erklärt Wolfgang Ebert von TOTAL Deutschland.

Ist die Anlage abgeglichen, kann sie mit optimalem Anlagendruck betrieben werden, das sorgt für eine bestmögliche Wärmenutzung und hilft dauerhaft Ihren Heizölverbrauch und Ihre Heizkosten zu senken.

Neben dem hydraulischen Abgleich empfehlen wir eine Heizungsoptimierung durch den SHK-Fachmann, denn nur so stellen Sie sicher, dass das Potenzial Ihrer Brennwertheizung perfekt genutzt wird. Mit dem WärmeCheck von meine-heizung.de können Sie ganz einfach herausfinden, ob sich ein hydraulischer Abgleich für Ihre Heizanlage lohnt.
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?