Heizung säubern – der nächste Winter kommt bestimmt

17. Juni 2015

Heizung säubern - die wichtigsten Tipps

Endlich die warme Jahreszeit genießen – wer denkt da schon an Heizkörperpflege?
Doch saubere Heizkörper tragen wesentlich zur Energieeffizienz bei. Staub und Schmutz können die Heizleistung erheblich mindern – und zwar bis zu 30 Prozent. Deshalb sollten man die Heizung säubern, bevor sich der Staub einbrennen kann, also vor der nächsten Heizperiode.

Röhren- und Plattenheizkörper

Während Röhrenheizkörper sehr leicht mit einem feuchten Tuch zu reinigen sind, müssen bei Plattenheizkörpern meist zuvor die Abdeckungen entfernt werden, um dem Staub an den Profilblechen zwischen den einzelnen Platten zu Leibe zu rücken. Dazu verwendet man am besten Heizkörperbüsten in länglicher und U-Form.

Nachdem der Staub beseitigt ist, wischt man mit einem feuchten Tuch die Heizungsrohre, Außenseiten und die Abdeckungen ab. Das Thermostatventil lässt sich gut mit einer feuchten Zahnbürste oder Zylinderbürste reinigen. Wenn alle Teile wieder trocken sind, werden die obere Abdeckung und das Seitenteil wieder angebracht.

Rippenheizkörper

Hier empfiehlt es sich, den Staub zunächst mit dem Staubsauger zu entfernen. Dann kommen milde Reinigungsmittel und warmes Wasser zum Einsatz und für die Zwischenräume eignet sich die Heizungsbürste oder eine einfache Flaschenbürste. Besonders hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit Backofenspray beseitigen.

Wenn der Lack ab ist …

Sind die älteren Heizkörper im Laufe der Zeit unansehnlich geworden, hilft nur noch Streichen. Auch das erledigt man am besten im Sommer, denn die Heizkörper dürfen beim Streichen keinesfalls warm sein.

Für den Anstrich benötigen Sie eine Heizkörper-Grundierungsfarbe mit Rostschutz und einen hitzebeständigen Heizkörperlack, der nicht vergilbt.

2-faches Streichen notwendig

Nach der gründlichen Reinigung werden lose Farbanstriche entfernt und die Heizkörper mit feinkörnigem Schleifpapier etwas abgeschliffen. Achten Sie bitte darauf, dass die Heizkörper vor dem Streichen absolut staubfrei sind. Beginnen Sie dann mit der Grundierung. Nachdem die Farbe gut getrocknet ist, sollte die Grundierung nochmals mit Schleifpapier angeraut und die Heizkörper gründlich entstaubt werden.

Jetzt kommt der eigentliche Anstrich mit dem Heizkörperlack. Benutzen Sie dazu am besten einen speziellen Heizkörperpinsel, der in jede Rille gelangt, sowie eine kleine Farbrolle. Statt eines Anstrichs können Sie es auch mit Heizkörperspray versuchen. Aber auch das erfordert einige Übung.

Lassen Sie die Reinigung Ihrer Heizkörper zur Routine werden und heizen sie noch effizienter

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?