Nicht nachmachen! Heizöl fürs Auto

Stop Heizöl für's Auto © semnov / fotolia.com

Eine Form der Wirtschaftskriminalität wird regelmäßig thematisiert. Durch bandenmäßig organisierten Kraftstoffschmuggel entgehen dem Staat jährlich Steuereinnahmen von über 25 Millionen Euro.

Berichten des Magazins Focus zufolge ermitteln derzeit mehrere Staatsanwaltschaften im gesamten Bundesgebiet wegen Steuerdelikten im Zusammenhang mit Heizöl, welches als Diesel deklariert wurde.

Eine Verlockung bei den aktuellen Heizölpreisen?

Jeder Ölheizungsbesitzer, der vielleicht schon einmal überlegt hat, ein wenig Heizöl fürs Auto abzuzweigen, sollte sich bewusst sein, dass er sich damit des Steuerbetrugs schuldig machen würde. Dafür drohen hohe Strafen. Ein Großbetrüger aus Bayern beispielsweise, der 2011 über acht Millionen Liter Heizöl falsch deklariert hatte, wurde zu knapp sechs Jahren Haft verurteilt.

Auch die Sicherheitsfärbung, mit der seit 1976 Missbrauch vorgebeugt werden soll, schreckt Kriminelle nicht ab. Heizöl wird bei der Herstellung rot eingefärbt und mit einem Markierstoff versehen. Jedes Fahrzeug kann so leicht vom Zoll kontrolliert werden, ob hier ein „Heizöl-Betrug“ vorliegt.

Heizöl ist darüber hinaus für die Verwendung in Ölheizungsanlagen optimiert und Diesel für die Verwendung im Auto. Nicht von ungefähr sind dem Diesel der Markenanbieter Additive beigemischt, die eine reibungslose Funktionsweise des PKW unterstützen sollen. Premiumheizöl enthält Wirkstoffpakete die dies für Ihre Ölheizung tun.

Ein paar Euro Ersparnis sind es sicherlich nicht wert, derartige Risiken einzugehen.

 

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?