Preisvergleich: Heizöl macht das Rennen

25. Mai 2016

Preisvergleich Kostenvorteil Heizoel

Heizöl bleibt weiterhin einer der günstigsten Brennstoffe. Im Jahr 2015 mussten Besitzer von Ölheizungen durchschnittlich 28 Prozent weniger Kosten aufwenden als Erdgas-Kunden.

Kaum Preisvorteile für Gaskunden

Obgleich auch Gaspreise auf den Rohstoffmärkten fallen, gehen die meisten Gas-Verbraucher leer aus. Erdgasanbieter geben den Preisvorteil nur in Ausnahmefällen an ihre Kunden weiter. Auch an den für 2016 angekündigten Preissenkungen beteiligen sich – dem Vernehmen nach – nur rund ein Fünftel der Erdgas-Versorger.

Ganz anders beim Heizöl. Hier profitieren die Kunden kräftig vom Preisverfall, der insbesondere durch die Förderpolitik der ölproduzierenden Länder hervorgerufen wird. So mussten Heizöl-Kunden im Jahr 2015 durchschnittlich 28 Prozent weniger Kosten aufwenden als Erdgas-Kunden. In Euro ausgedrückt, sparte ein Heizöl-Kunde bei einem Jahresverbrauch von 3.000 Litern im Vergleich zum Gas-Kunden mit entsprechendem Energieverbrauch von 33.540 Kwh etwa 480 Euro. 

Heizölpreistrend hält an

Auch wenn sich der Heizölpreis mittlerweile von den Tiefstständen Anfang dieses Jahres entfernt hat, befindet er sich immer noch auf dem niedrigen Stand von 2009 und ist weiterhin deutlich günstiger als Erdgas. Bezogen auf 3.000 Liter, lag der Kostenvorteil im ersten Quartal 2016 sogar bei rund 900 Euro. Damit machte Heizöl als im Preisvergleich günstigster Brennstoff das Rennen im Wettbewerb der Wärmeenergien.