Abkommen mit Iran, Heizölpreis sinkt geringfügig

25. November 2013

In der Nacht zum Sonntag wurde ein Abkommen im Atomstreit mit dem Iran geschlossen. Die Ölpreise gaben daher zum Wochenstart deutlich nach und auch der Heizölpreis wird im Vergleich zu Freitag sinkend erwartet.

Der am Wochenende erreichte Durchbruch in den Atomverhandlungen mit dem Iran sorgt zum Wochenbeginn für sinkende Ölpreise. Dem Iran wird die zivile Nutzung der Atomkraft gestattet, eine militärische Nutzung jedoch gleichzeitig ausgeschlossen. Der Westen erhält dabei mehr Kontrolle über iranische Atomanlagen.

Dafür werden die Sanktionen gegen den Iran teilweise gelockert. Das Ölembargo ist jedoch nicht Bestandteil dieser Lockerungen. Dass die Ölpreise und vor allem der für die Heizölpreise entscheidende Gasölpreis nachgeben, wird mit der Reduzierung der geopolitischen Risikoprämie begründet. Das Abkommen hat sechs Monate Laufzeit und soll die Grundlage für weitere Gespräche bilden.

Da das Ölembargo bisher nicht gelockert wurde, bleibt die Versorgungslage in Europa weniger komfortabel als die in Amerika. Es wird sich jetzt zeigen, wie weit das Abwärtspotenzial bei den Ölpreisen noch reicht. Das fehlen libyscher Öl-Exporte und die prognostizierten Wintereinbrüche in den USA und Europa sprechen derzeit noch gegen eine deutlichere Abwärtskorrektur.

Ihr Total Heizöl Team

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?