Aktuelle Heizölpreise – TOTAL-Wochenrückblick, 07. Kalenderwoche 2015

Heizoelpreis gestiegen KW 7

In der letzten Woche wurden die Preise an den Ölbörsen von den Monatsberichten der OPEC und der IEA geprägt. Außerdem wurden in den USA viele Förderanlagen geschlossen, was zusammen mit dem Streik an den US-Raffinerien zu einem Preisanstieg der Ölpreise geführt hat. Auch die Heizölpreise sind deutlich gestiegen.

Das Marktgeschehen in den USA wurde zu Beginn der letzten Woche vor allem durch Schließungen zahlreicher Ölbohranlagen und durch die Bestreikung einiger Raffinerien beeinflusst. Die Produktion und die Verarbeitung von Rohöl nahmen ab und sorgten für festere Preise an den Ölbörsen.

Die Lage in Libyen verschärfte sich zum Wochenbeginn, sodass der letzte Ölexporthafen vorerst geschlossen wurde. Durch die starken Einschränkungen im libyschen Export sind die Ölnotierungen zusätzlich gestiegen.

Zum Mittwoch sind die Ölpreise schließlich gesunken, obwohl viele Monatsberichte, unter anderem der OPEC – Monatsbericht, einen durchaus stützenden Charakter haben. So teilte die OPEC mit, dass sich die Ölnachfrage erhöhen und die Produktion der anderen, nicht der OPEC angehörenden Länder, verringern wird. Als Ursache für den Preisabstieg sehen Analysten die unveränderte Marktsituation. Aufgrund dessen, dass der Markt überversorgt sei, und die Fördernationen weiterhin zu viel Öl fördern, könne sich keine Bodenbildung erkennen lassen.

Saudi-Arabien hatte bereits die Rohöl-Verkaufspreise für den Folgemonat im asiatischen Raum gesenkt. In der vergangenen Woche folgten weitere OPEC Mitglieder dieser Preispolitik und senkten ebenfalls ihre Preise.

Zum Wochenende gab es erneut Debatten über den Bau einer neuen Pipeline in den USA. Seit den 70er Jahren gibt es in den USA jedoch ein Exportverbot für Rohöl. Im Moment wird dieses Gesetz allerdings heftig diskutiert und viele Unternehmen fordern eine Exportfreigabe. Durch die neue Pipeline und eine Aufhebung des Exportverbots könnten die USA ihren Absatzmarkt erweitern, was den Ölpreis stark belasten würde.

Die Lage in der Ukraine-Krise und  die Schuldensituation in Griechenland scheinen sich zum Ende der Woche etwas gebessert zu haben. Eine Waffenruhe soll nun vorerst für Ruhe in der Ukraine sorgen, und zwischen der EU und Griechenland soll es zu Gesprächen kommen. Durch diese Ereignisse erholte sich der Euro und begrenzte die Aufwärtsbewegung der Heizölpreise.

Sowohl die Ölpreise als auch die Preise für Heizöl entwickelten sich in der letzten Woche insgesamt deutlich nach oben und gingen auch mit einer festeren Tendenz in das Wochenende.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?