Aktuelle Heizölpreise – TOTAL-Wochenrückblick, 09. Kalenderwoche 2015

Heizoelpreis-Woche-gestiegen-kw9

In der neunten Kalenderwoche stiegen die Preise an den Ölbörsen deutlich an. Aufwärtspotential entwickelten dabei insbesondere die Produktpreise. Der Heizölpreis ging mit einer deutlich festeren Tendenz aus der Woche. Eine standard Lieferung mit 3.000 Litern Heizöl kostet aktuell im bundesweiten Schnitt 66 Cent pro Liter. Das ist etwa ein Cent mehr als in der Vorwoche.

Die vergangene Woche startete mit steigenden Heizölpreisen. Am Montag stiegen die Preise für Gasöl deutlich, da eine Kältefront in den USA und die Bestreikung der Raffinerien die US Produktbestände reduzierten. Wie schon vorher von der Gewerkschaft angedroht, wurde der Streik auf weitere Raffinerien ausgeweitet, sodass momentan insgesamt 12 Raffinerien betroffen sind.

Der größte Ölproduzent der Welt und OPEC Mitglied Saudi-Arabien fiel zum Wochenbeginn mit deutlichen Preissenkungen auf. So versucht die saudische Regierung Marktanteile in Asien zu gewinnen. Dem Beispiel folgten schließlich auch andere OPEC Mitglieder.

Am Dienstag wurde der Betrieb der Hafenanlagen in Hariga und Zueitina in Libyen wieder aufgenommen. Viele Händler spekulierten dadurch auf einen möglichen Preisverfall und reagierten mit Verkäufen. Als Folge ist der Rohölpreis gesunken. Die Heizölpreise blieben jedoch vom hohen Gasölpreis gestützt.

Die OPEC Präsidentin Diezani Alison-Madueke verkündete, dass ein Sondertreffen der OPEC Mitglieder möglich sei, um sich über Produktionssenkungen zu beraten. Viele Marktteilnehmer rechnen jedoch nicht mit einem solchen Treffen, da Saudi-Arabien kurz zuvor die Preise gesenkt und die Produktion erhöht hat und als größter OPEC Produzent auch den meisten Einfluss hat.

Zum Wochenende folgten Meldungen über erneute Preissenkungen. Saudi-Arabien und Mexiko versuchen sich jeweils mit Preissenkungen die asiatischen Marktanteile streitig zu machen. Aufgrund der etwas ungünstigeren geographischen Lage hatte Mexiko zuletzt den Barrelpreis so stark gesenkt, dass sich Importe für die asiatischen Länder lohnen.

Russland versucht ebenfalls Marktanteile zu gewinnen und setzt auf die Nähe zu Asien, wodurch die Transportkosten deutlich geringer sind als die von Mexiko und Saudi-Arabien.

Durch die hohe Produktnachfrage in den USA stiegen vor allem die Gasölpreise an. Beim Rohöl zeigten sich starke Schwankungen im Wochenverlauf, jedoch ging der Rohölpreis mit einer festen Tendenz aus der Woche. Analysten vermuten jedoch, dass erst zum Sommer ein tatsächlicher Trendwechsel bei den Ölpreisen einsetzen könnte, da sich dann die Nachfrage auch aufgrund des landwirtschaftlichen Bedarfs erhöhen sollte.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?