Ausfall libyscher Ölexporte lässt Ölpreis weiter steigen

29. Oktober 2013

Auch gestern stiegen die Ölpreise wieder an. Meldungen über Unruhen in Libyen und dem Irak sorgten vor allem bei der europäischen Ölsorte Brent für Auftrieb. Zusammen mit einem etwas festeren Dollar sorgt dies für steigende Heizölpreise.

Die deutlichen Verluste beim Ölpreis zum Ende der letzten Woche wurden zum großen Teil wieder ausgeglichen. Insbesondere die Lage in Libyen und dem Irak schürt Versorgungsängste für den europäischen Ölmarkt und lässt die Risikoprämie steigen.

Erneute Streiks und Aufstände haben die Ölexporte deutlich zurück gehen lassen. Annähernd drei Millionen Barrel pro Tag beträgt der Produktionsausfall  in Libyen und dem Irak aktuell wieder. Saudi Arabien fördert und exportiert bereits am Limit. Die Reservekapazität um den Aufall anderer Exporteure auszugleichen verringert sich zunehmend. Das trifft vor allem die europäischen Raffinerien und lässt den Preis für die Nordseesorte Brent steigen.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?