Erneut deutliche Abschläge beim Heizölpreis

Heizölpreis gefallen 28072015

Die Preise am Ölmarkt kennen seit einigen Tagen nur eine Richtung. Auch heute sind die Notierungen für Öl weiter gefallen, was sich ebenso preisdrückend auf die inländischen Heizölpreise auswirkt. Je 100 Liter ist der bundesweite Durchschnittspreis um mehr als einen Euro gesunken.

Ölpreisentwicklung

Nachdem sich bereits am Montagmorgen eine erneute Abwärtsbewegung der Roh- und Gasoilpreise abzeichnete, fielen diese bis zum Abend deutlich. ICE Gasoil durchbrach bereits gestern Früh die 500 US Dollar-Marke und erreichte im Laufe des Tages bei 485 US Dollar einen Stand wie zuletzt vor einem halben Jahr. Auch heute Morgen notiert der Kurs bei aktuell 484 US Dollar pro Tonne auf diesem Niveau. Der europäische Ölpreis-Index Brent liegt bei knapp unter 53 US Dollar pro Barrel.

Die Versorgung des Marktes mit Öl gilt seit einiger Zeit schon als überversorgt. Die Aussicht auf ein nochmals steigendes Angebot durch zukünftige Ölexporte aus dem Iran, die steigende Anzahl aktiver US-Ölbohranlagen und hohe Rohöllagerbestände in den USA lassen die Notierungen für Öl momentan noch weiter fallen. Im Laufe des heutigen Tages werden die Bestandsdaten des API bekannt, die Zahlen zu den aktuellen US-Lagerbeständen ausweisen.

Da die Frist für die Umsetzung der im Atomabkommen festgelegten Anforderungen erst Ende des Jahres abläuft, geht der Markt auch erst mit dem Zeitpunkt der Sanktionslockerung von einem spürbaren Anstieg der Ölexporte des Landes aus. Vor einigen Tagen wurde jedoch schon ein Öltanker nach Asien entsendet. Nun wurde bekannt, dass bereits ein zweiter Tanker aus dem Iran im Hafen von Tansania angekommen sei.

Entwicklung Eurokurs

Der Eurokurs hat sich zu gestern kaum verändert und ist momentan auf dem selben Niveau wie am Montag. Für einen Euro erhält man aktuell etwa 1,10 US Dollar.

Die Zahlen des deutschen Ifo-Geschäftsklimaindex für Juli lagen deutlich über den Erwartungen, was die europäische Währung stärkte. Da die US-Auftragszahlen für langlebige Wirtschaftsgüter ebenfalls positiv ausfielen, ergab sich im Euro-Dollar-Verhältnis kaum eine Veränderung. Die Eurokursentwicklung sollte im Zusammenwirken mit den gesunkenen Ölpreisen die Chance auf günstiges Heizöl heute bekräftigen.

Heizölpreisentwicklung

Die aktuelle Entwicklung für die Preise von Heizöl setzt den Trend der letzten Tage weiter fort. Die sich vergünstigten Rohölpreise sorgen für weitere Abschläge beim Heizölpreis. Eine 3000 Liter Standard-Lieferung kostet im bundesweiten Durchschnitt heute 57,46 Euro pro 100 Liter. Damit ist der Preis pro 100 Liter um 1,16 Euro günstiger als gestern.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Monaten zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?