Euphorie an Finanzmärkten beflügelt auch Ölmarkt

Positive Wirtschaftsdaten sowie die durch die US Notenbank angekündigte Beibehaltung der Niedrigzinspolitik sorgten für positive Stimmung bei den Anlegern. Der Ölpreis folgt dabei der Kursrally an den Aktienmärkten. Investoren sehen positive Signale, dass sich die Weltwirtschaft wieder im Aufschwung befindet und rechnen dadurch auch mit einer steigenden Ölnachfrage.

Vor allem aus den USA kamen nur positive Meldungen. So lag die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich unter den Erwartungen und auch die Folgeanträge sind im Vergleich zum Vormonat gesunken. Weniger Arbeitslose lassen auf eine Erholung der amerikanischen Wirtschaft schließen. Mit den Aktienmärkten konnte auch der Dollar an Wert gewinnen, einhergehend mit Verlusten beim Euro. Die Kombination aus steigenden Ölpreisen und schwächerem Euro lässt die inländischen Heizölpreise erneut kräftig steigen. Das Aufwärtspotenzial wird jedoch von vielen Analysten als begrenzt erachtet, nach der ersten Euphorie erfolgt meist eine Gegenbewegung, wenn erste Marktteilnehmer Gewinne realisieren oder Signale der Entspannung aus den zahlreichen Krisenregionen gesendet werden.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?