Heizölpreise zum Wochenende etwas günstiger

27. Februar 2015

Heizoelpreis gefallen 27022015

Die Heizölpreise sind zum Wochenende etwas gesunken, da die Ölpreise aufgrund der hohen US Bestandsaufbauten und der Preissenkungen Saudi-Arabiens und Mexikos unter Druck geraten ist. Der Euro geriet gestern deutlich unter Druck, konnte sich aber wieder etwas erholen.

Die US Rohölsorte WTI reagierte auf die hohen US Lagerbestände mit einem starken Preisrückgang an den Ölbörsen. Für die nächste Woche werden erneut höhere Bestandsaufbauten erwartet. Auch wenn mehrere Förderanlagen geschlossen wurden, erwarten Analysten jedoch erst in der zweiten Jahreshälfte einen Rückgang der US Produktion.

Es kam zu leichten Temperaturanstiegen im Osten der USA, wodurch die dort ansässigen Raffinerien ihren Betrieb problemfrei wieder aufnehmen konnten.  Zuvor hatte die Kälte an einigen Raffinerien die Löschung von Schiffsladungen unmöglich gemacht. Außerdem erwarten Analysten eine sinkende Nachfrage an Heizöl, da es scheint, als hätte sich die Wetterlage normalisiert.

Saudi-Arabien und Mexiko versuchen sich unterdessen durch Preissenkungen Marktanteile in Asien zu sichern. Dabei hat Mexiko den saudischen Ölpreis deutlich unterboten, um einen Transport von Mexiko nach Asien für dortige Kunden attraktiver zu gestalten. Da sich Russland in unmittelbarer Nähe zum asiatischen Absatzmarkt befindet, können die Transportkosten niedriger gehalten werden als bei dem mexikanischen und saudischen Öl. Die gegenseitige Unterbietung hat einen starken drückenden Einfluss auf die Rohölpreise.

Die Meldung, dass es bald zu einer Einigung im Atomstreit im Iran kommen könnte sorgte für Unsicherheit. Wenn es zu einer Einigung kommen würde, könnten auch die Sanktionen gegenüber dem Iran aufgehoben werden, wodurch der Iran mehr Öl absetzen könnte. Die EU Außenbeauftragte Federica Mogherini soll jedoch darauf hingewiesen haben, dass es im Atomstreit immer wieder Annäherungen gab, die kurz vor einer festen Einigung dann wieder verworfen wurden.

Die abnehmende Kältewelle in den USA und die damit verbundene höhere Raffinerieauslastung bewirken einen starken Rückgang bei den Produktpreisen. Auch der Ölpreis ist gefallen, da sich einige Länder durch Preissenkungen Marktteile in Asien sichern wollen. Die Preise für Heizöl werden zum Wochenende etwas günstiger erwartet.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise