Lage in der Ukraine lässt Ölpreise deutlich steigen

3. März 2014

Das Risiko eines Krieges zwischen Russland und der Ukraine lässt die Gas- und Ölpreise kräftig ansteigen. Trotz des festen Eurokurses werden die Heizölpreise heute deutlich steigend erwartet.

Die Lage am Ölmarkt hatte sich in der letzten Woche eigentlich entspannt. Die Ölpreise verließen ihren jüngsten Aufwärtstrend bis zum Freitagabend. Doch im Verlauf des Wochenendes und im heutigen frühen Handel sind Die Preise für Rohöl und Gasöl deutlich gestiegen.

Seit der Absetzung des ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch eskaliert die Lage in der Ukraine zunehmend. Bislang hatte der Konflikt kaum Einfluss auf die Ölpreise. Nun bewegt Russland aber bewaffnete Truppen auf die Krim-Halbinsel und die Ukraine versetzt ihr Militär in Alarmbereitschaft. Im Augenblick wird sogar eine militärische Auseinandersetzung beider Länder nicht mehr ausgeschlossen.

Händler am Ölmarkt reagieren sehr nervös auf die aktuelle Entwicklung. Die Ukraine ist das wichtigste Transitland für Gaslieferungen Richtung Europa. Es ist gut möglich, dass Russland den Gashahn Richtung Ukraine zudreht, sollte der Konflikt weiter eskalieren. Das Risiko schlägt sich in deutlich steigenden Gas- aber auch Ölpreisen nieder.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?