Heizölpreise zeigen kaum Veränderung zum Vortag

5. Februar 2014

Der Handel an den internationalen Warenterminmärkten verlief ruhig und ohne Auswirkung auf die Öl- und Heizölpreise. Auch der Eurokurs zeigt keine Veränderung zum gestrigen Tag.

Die gestern vom American Petroleum Institute (API) bestätigten Abbauten in der größten US Öllagerstätte führten zu Gewinnen der US Rohölsorte WTI. Entsprechend schrumpft der Preisunterschied zwischen WTI und der europäischen Referenzsorte Brent weiter.

Die Bekanntgabe der libyschen Regierung die Blockade der Ölhäfen notfalls auch mit militärischwn Mitteln zu beenden und die Krise der Entwicklungs- und Schwellenländer verhindern aktuell Preissteigerungen bei der europäischen Ölsorte Brent. Die von Libyens Premierminister angekündigte Beendigung der Blockade durch das Militär ist bisher jedoch nicht erfolgt. Marktteilnehmer warten weiter, ob Produktion und Export mittelfristig wieder steigen.

Anleger am Devisenmarkt warten derzeit auf die EZB Zinsentscheidung am kommenden Donnerstag. Experten gehen jedoch vorerst von keinen geldpolitischen Maßnahmen aus. Zuletzt hat sich die Inflation in der EU weiter vom festgelegten Zielwert von zwei Prozent entfernt.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?