Ölpreise geben nach Freitagshoch wieder nach

10. März 2014

Nach der Drohung von Gazprom die Gaslieferungen an die Ukraine einzustellen zogen die Ölnotierungen am Freitagnachmittag wieder deutlich an. Auch wenn der Freitag mit einer eher weichen Tendenz startete, so schloss die Börse am Abend doch wieder auf einem etwa 10 Dollar höherem Niveau.

Gazprom hatte am Freitag Nachmittag gedroht die Gaslieferungen an die Ukraine wegen ausbleibender Zahlungen einzustellen. Das Gazprom solchen Drohungen auch Taten folgen lassen kann, hatte Gazprom in der Vergangenheit schon unter Beweis gestellt.

Es sind jedoch immer wieder die fundamentalen Wirtschaftsdaten, die den Abwärtstrend der Notierungen begünstigen. Diesmal in Form der chinesischen Außenhandelsdaten. Wider Erwarten war die Bilanz negativ ausgefallen. D.h. China hat im abgelaufenen Betrachtungszeitraum mehr importiert als exportiert. Das wiederum deutet auf einen wirtschaftliche Abkühlung hin, was die Ölnotierungen entsprechend nachgeben ließ.

Die Ölpreise bewegen sich weiterhin  im Spannungsfeld der Ereignisse auf der Krim und der fundamentalen wirtschaftlichen Daten. Wir gehen für heute von gleichbleibenden bis leicht fallenden Ölpreisnotierungen aus.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?