Heizölpreise starten durch festem Euro deutlich weicher in den Tag

11. Februar 2014

Richtungsweisenden Meldungen von den Ölbörsen blieben gestern aus. Somit ist der feste Euro Grund für den leichten Preisabfall beim Heizöl im Vergleich zum gestrigen Tag.

Nach dem gestrigen Anstieg der Öl- und Gasölpreise legen diese heute eine Verschnaufpause ein. Marktbewegende Nachrichten sind aktuell nicht vorhanden. Der Euro bleibt auch am heutigen Tag fest und kann gegenüber dem Dollar leicht zulegen.

Neue Meldungen kommen aus dem Iran. Trotz starker Kritik aus dem Westen testet der Iran neue Raketen. Die USA, der UN Sicherheitsrat und die EU haben bereits Sanktionen gegen am Raketenprogramm beteiligte Personen und Firmen verhängt.

Für 2014 gehen Analysten der Investmentbank Morgan Stanley von einem deutlichen Rückgang des Durchschnittspreises der europäischen Rohölsorte Brent aus. Grund sei der Angebotszuwachs durch erhöhte Förderungskapazitäten. Sollte der Preis von Brent jedoch zu stark sinken, müsse die OPEC reagieren. In diesem Fall, müsse die Produktion reduziert werden um einem Preisverfall entgegenzuwirken.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?