Leicht sinkende Heizölpreise – Marktteilnehmer verhalten sich vorsichtiger

Zum Wochenende hin zeigen sich die Marktteilnehmer an der Börse, wie bereits auch in der letzte Woche, weiter vorsichtig. Das anstehende Referendum auf der Krim, weitere schlechte Wirtschaftsdaten aus China, lassen keine verlässliche Richtung für die Ölpreise erkennen.

Zwar gingen am Donnerstag Morgen die Notierungen weiter zurück und lösten automatische Verkäufe aus, die Lage auf der Krim lässt die Händler jedoch nur begrenzt auf weiterhin fallende Notierungen setzten. China lieferte Wirtschaftsdaten aus dem Bau- und Industiesektor und dem Einzelhandel , die ein weiteres Mal deutlich unter den Erwartungen lagen und die Befürchtung einer Abkühlung nähren. Der sich zum Ende neigende Winter, die anhaltenden Wartungsarbeiten an den US-Raffinerien und die Freigabe vom Mengen aus der US- Rohölreserven, sprechen jedoch für weichere Notierungen. Der Dollar gewinnt im Vergleich zu gestern leicht an Wert, und stützt somit ein wenig die Heizölpreise.

Die sinkenden Heizölpreise werden heute wohl nur durch die Unsicherheit in der Krim-Krise, abgefangen. Wir  erwarten dennoch heute zunächst leicht sinkende Notierungen. Das Nachrichtenpotential für eine Kehrtwende ist jedoch deutlich gegeben.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?