Preisanstieg beim Heizöl, Abwärtsbewegung vorerst gestoppt

Die fallenden Heizölpreise der letzten zwei Wochen nehmen vorerst ein Ende, da die Ölpreise nach Veröffentlichung der US Ölbestände kräftig anzogen. Der Euro musste zudem Verluste gegenüber dem Dollar hinnehmen.

Hauptsächliche Ursache für den heutigen Anstieg des Heizölpreises sind die stärker als erwartet zurückgegangenen Ölbestände in den USA, was die Ölpreise hochgetrieben hat. Jedoch bleibt das Angebot an Rohöl im Vergleich zur Nachfrage weiter komfortabel und hält die Ölpreise damit auf vergleichsweise niedrigem Niveau.

Die Wirtschaftsleistung 2014 soll laut IWF und Weltbank deutlich zulegen, was die weltweite Ölnachfrage weiter ankurbeln würde. Dies würde sich den Erwartungen nach preistreibend auf Öl und Heizöl auswirken. Demgegenüber stehen die wachsende Produktion in den USA und möglicherweise auch zusätzliche Öllieferungen aus Libyen und dem Iran. Insofern erwarten wir  für den deutschen Markt auch mittelfristig vergleichsweise günstige Heizölpreise.

Ihr Heizöl-Team von TOTAL

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?