Verluste beim Euro lassen Heizölpreis steigen

Der Euro hat durch die Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA gegenüber dem Dollar deutliche nachgegeben. In der Folge wird der Heizölpreis heute etwas steigend erwartet.

US-Notenbankchefin Janet Yellen signalisierte gestern, dass sich die US Geldpolitik schneller normalisieren könnte, als von vielen Analysten zuvor erwartet. Thematisiert wurde   ein Ausstiegsszenario, dass auch eine frühzeitigere Anhebung des Leitzinses enthielt. Die Aussicht auf ein früheres Ende der ultralockeren Geldpolitik seitens der amerikanischen Notenbank bescherte dem Dollar deutliche Gewinne. Der Euro verlor fast einen Cent gegenüber dem Dollar.

Bei den Ölpreisen blieben größere Preisschwankungen aus. Die US Bestandsdaten des DOE (Department of Energy) zeigten hohe Aufbauten im Rohölbereich, aber auch hohe Abbauten bei den Destillaten, also Heizöl und Diesel. Gestützt wird der Ölmarkt durch die positive Beurteilung der US-Wirtschaftslage durch die Fed. Allerdings kann die Aussicht auf eine frühzeitigere Rückführung der ultralockeren Geldpolitik die Nachfrage auch schwächen.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+