Lage in der Ukraine bleibt angespannt, Ölpreis steigend

22. April 2014

Trotz des vor dem Wochenende verabschiedeten Friedensfahrplans zur Entschärfung der Lage in und um der Ukraine, bleibt die Situation weiter angespannt. Im Osten des Landes sind die Regierungsgebäude immer noch von Separatisten besetzt. Zudem berichten Medien von Gefechten zwischen der ukrainischen Armee und pro-russischen Aktivisten. Die im Ölpreis enthaltene Risikoprämie bleibt unverändert hoch und sorgt heute erneut für Aufschläge beim Heizölpreis.

Von dem vor dem Wochenende vermeldeten Durchbruch in den Verhandlungen zwischen den Westen, Russland und der Ukraine ist zu Wochenbeginn kaum noch die Rede. Russland tut wenig, um die Entwaffnung der Separatisten im Osten der Ukraine voran zu bringen bzw. zu unterstützen. Dabei wird allerdings erklärt, dass man auf russischer Seite auch davon ausgegangen sei, dass die meist rechten Gruppen im Westen des Landes sowie auf dem Maidan ebenfalls entwaffnet würden, was bisher nicht geschah.

Damit bleibt der Blick am Ölmarkt auf die Ukraine gerichtet. Der Westen und insbesondere die USA drohen mit einer Ausweitung der Sanktionen. Bisher sträubt man sich auf europäischer Seite, die Sanktionen auf den Energiesektor auszudehnen und hofft weiter auf eine Lösung an den Verhandlungstischen. Aber schon mögliche Sanktionen der USA werden einen Einfluss auf den Ölpreis haben, da die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass Europa nachzieht.

Grundsätzlich bleibt die Versorgungslage sehr komfortabel. Die Ölproduktion aus der Region am Persischen Golf haben deutlich zugelegt und auch die USA produzieren weiter auf Rekordniveau. Von den Lockerungen der Sanktionen gegenüber dem Iran profitiert momentan vor allem China. Chinas Ölimporte aus dem Iran sind im März um ca. ein Drittel gestiegen. Analysten sehen im reinen Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage noch Spielraum für Preisnachlässe, insbesondere bei der europäischen Ölsorte Brent. Dieser bleibt jedoch durch die aktuellen geopolitischen Risiken ungenutzt.

Die Heizölpreise werden zur neuen Woche wieder etwas steigend erwartet.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?