Euro gewinnt deutlich, Heizölpreise sinken

28. Februar 2014

Der Euro konnte durch positive Konjunktur- und Inflationsdaten aus der Eurozone gegenüber dem Dollar deutlich an Wert gewinnen. Auch die Ölpreise blieben der sinkenden Tendenz dieser Woche treu. Der Heizölpreis wird heute deutlich nachgeben.

Der Euro konnte kräftig im Kurs zugelegen. Aktuelle Daten zur Inflation im Euroraum dämpfen die Spekulationen über weitere Zinssenkungen durch die Europäische Zentralbank.

Die Preise für Brent und Gasöl sind dagegen weiter gefallen. Neben weiter vorhandenen technischen Verkaufsimpulsen war auch der Wechsel des Handelsmonats ein Grund für sinkende Notierungen. Sicherungsgeschäfte haben die Preise für Februar-Kontrakte hoch gehalten. Da für den März mit milderen Temperaturen und einer sinkenden Nachfrage gerechnet wird, wirkt sich der Monatswechsel preissenkend aus.

Die Rohölnachfrage sinkt auch durch anstehende Wartungsarbeiten an Raffinerien. Dagegen wird die OPEC ihre Ölexporte in den kommenden Wochen steigern. Perspektivisch sollten die Ölpreise also nicht durch eine knappe Versorgungslage Aufwind bekommen.

Hier finden Sie heizoel.total.de auf Google+

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?