Heizölpreise durch starken Euro unverändert

19. September 2013

Nach der gestrigen Veröffentlichung der US-ÖlBestandsdaten und der Ankündigung der Fed, an der expansiven Geldpolitik festzuhalten, stieg der Ölpreis gestern stark an. Gleichzeitig stieg der Eurokurs, sodass die Heizölpreise unverändert bleiben.

Laut den vom US Department of Energy (DOE) gemeldeten Zahlen, sind die US-Ölbestände unerwartet stark zurück gegangen. Dies würde auf einen höheren Verbrauch zurück geführt und sorgte für Auftrieb bei den Ölpreisen. Für viele Analysten eher überraschend kam die Meldung, dass die US Notenbank an ihren Anleihenkäufen unbegrenzt festhalten möchte. Das beflügelte die Aktienmärkte und sorgt für einen zusätzlichen Preisschub beim Rohöl.

Gleichzeitig sorgte die Ankündigung aber auch für eine Schwächung des Dollars. Der Euro ging deutlich fester aus dem Handel und hält die aktuellen Heizölpreise weitestgehend stabil.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?