Ölpreise nach US Ölbestandsdaten weicher, Heizölpreise sinken

Heizoelpreis gefallen 05022015

Die technisch ausgelöste Aufwärtsbewegung an den Ölbörsen war gestern Vormittag ausgeschöpft. Seit Ende der letzten Woche waren die Ölpreise ein ganzes Stück gestiegen, obwohl es von fundamentaler Seite keine preisstützenden Meldungen gab. Die Überversorgung spiegelt sich auch in den offiziellen US Ölbestandsdaten des Departments of Energy DOE wider. Seit gestern ist der Verkaufsdruck aber wieder gestiegen. Auch bei den Heizöl-Tagespreisen sind heute Abschläge zu erwarten.

Der Angebotsüberhang auf dem weltweiten Ölmarkt besteht weiterhin. Die gestiegenen Öl-Notierungen waren technisch bedingter Ursache. Gestern folgte dann eine Korrekturbewegung und der Verkaufsdruck an den Ölbörsen nahm deutlich zu.

Die offiziellen Zahlen zu den US Beständen durch das DOE bestätigten zudem die überversorgte Marktlage, was die Abwärtsbewegung zusätzlich verstärkte. Die Raffinerieauslastung in den USA ist demnach gestiegen, die Rohöl- und Produktbestände sind weiter gewachsen. Die Produktnachfrage soll unterdessen weiter zurückgegangen sein, was die Ölpreise ebenfalls belastete.

Unterdessen versucht die chinesische Zentralbank das Wirtschaftswachstrum Chinas anzukurbeln indem sie die Eigenkapitalanforderungen für Geschäftsbanken gesenkt hat. Experten rechnen auch damit, dass dadurch die Ölnachfrage des Landes anziehen könnte.

Die Lage in Libyen bleibt dagegen weiter kritisch. Gestern soll es einen Angriff auf ein Ölfeld des Landes gegeben haben. Starken Einfluss auf die Ölpreisentwicklung hat die gesunkene Produktion Libyens angesichts der bestehenden Überversorgung aber nicht.

Für viele Analysten wird der Markt weiterhin durch ein steigendes Angebot und eine vergleichsweise geringe Nachfrage bestimmt. Man sieht in dem aktuell niedrigen Preisniveau aber auch eine Chance für einen Nachfrageanstieg. Bis Mitte des Jahres geht man aber davon aus, dass die Überversorgung weiter bestehen bleibt, da das Angebot schneller wächst als die Nachfrage.

Der Verkaufsdruck an den Ölbörsen und die preisdrückenden Daten des DOE sorgten seit gestern für einen sinkenden Ölpreis. Auch die Heizölpreise sind heute wieder günstiger.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?