Marktteilnehmer nach Monatsberichten verunsichert – Heizölpreise heute weicher

Heizoelpreis gefallen 11032015

Die Publizierungen verschiedener Monatsberichte zu den US Bestandsdaten verunsicherten viele Marktteilnehmer vor allem am US Markt. Die Inlandspreise für Heizöl sinken heute nur leicht, da der Euro weiterhin schwach bleibt.

Lediglich der schwache Euro stützt momentan die Heizölpreise. Ursachen hierfür sind vor allem die Straffung der US Geldpolitik und eine schwache Geldpolitik der EU.

In den USA stehen Analysten vor einem Rätsel. Laut offizieller Monatsberichte verschiedener Institutionen soll der Rohölbestand abgenommen haben. Erst gestern befanden sich die Bestände am größten Ölumschlagspunkt der USA in Cushing, Oklahoma, auf einem Rekordhoch, weshalb Marktteilnehmer von höheren Beständen ausgegangen sind.

Ebenfalls überraschend sind die Bestandsdaten der Produkte. Die Marktteilnehmer hatten einen Abbau an Produkte vermutet, da viele Raffinerien Wartungsarbeiten vornehmen und momentan 12 Raffinerien bestreikt werden. Glaubt man den Daten des API (American Petroleum Institute), dann gibt es Aufbauten bei den Produktbeständen.

Gestern hat das amerikanische Amt für Energiestatistik (Energy Information Administration) sein Bericht veröffentlicht, in dem von einem steigenden US Produktionswachstum ausgegangen wird. Die Erwartungen einiger Marktteilnehmer wurden dadurch gedämpft, da diese von einem rückgängigen Produktionswachstum und von einem Anstieg der Ölpreise ausgegangen sind.

Im gestrigen Tagesverlauf folgten Meldungen über einen Zwischenfall im Houston Shipping Channel, eine US Wasserstraße, die von vielen Tankern befahren wird. Ein Schiff hat Leck geschlagen, weshalb nun der Kanal gesperrt und die Schifffahrt untersagt ist. Sollte die Wasserstraße für eine längere Zeit gesperrt sein, könnte dies einen Einfluss auf die Röhöl- und Produktpreise haben.

Der Markt bleibt weiterhin überversorgt, weshalb die Preise an den Ölbörsen wieder sinken. Bei den Heizölpreisen gibt es heute eine weichere Tendenz, die jedoch von dem schwachen Euro gedämpft wird.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?