Heizölpreise vor dem Wochenende weiter gestiegen

Heizoelpreis-gestiegen-17042015

Gestern bewegten sich die Öl-Notierungen zwischenzeitlich nach unten. Insgesamt führten die Ölpreise aber auch heute ihren Aufwärtstrend fort. Der OPEC-Monatsbericht bestätigte den erwarteten Rückgang der US Ölproduktion. Bei den Heizölpreisen werden zum Wochenende leichte Aufschläge erwartet.

Gestern veröffentlichte die OPEC ihren Monatsbericht. Angesichts der bereits veröffentlichten Berichte der IEA und EIA war die Einschätzung, dass die US Ölproduktion rückläufig ist für die Markteilnehmer wenig überraschend.

Die in dieser Woche veröffentlichten Monatsberichte bestätigten zwar alle den Rückgang der US Ölproduktion, was den Ölpreisen Auftrieb gab, jedoch ging aus den Berichten auch hervor, dass man mit einer weiter bestehenden Überversorgung rechnet.

Die OPEC soll ihre Produktion zudem weiter steigern. Expertenmeinungen zufolge scheint die Strategie allmählich aufzugehen, dass der Druck auf andere produzierende Länder mit höheren Produktionskosten wie den USA mit den sinkenden Ölpreisen zunimmt. Das Kartell soll nun aber die Förderung so hoch wie möglich halten, um Marktanteile zu erlangen bevor der Iran mit seinen verfügbaren Mengen auf den Markt drängt.

Stützend war gestern der aktuelle Bericht des API, wo man einen vergleichsweise moderaten Anstieg der Produktnachfrage in den USA sieht. Die Nachfrage im März soll das letzte Mal vor vier Jahren auf dem gleichen Stand wie in diesem Jahr gewesen sein.

Nach negativen US Konjunkturdaten geriet der Dollar weiter unter Druck und der Euro konnte weiter zulegen. Trotzdem werden bei den Heizölpreisen zum Wochenende leichte Aufschläge aufgrund der gestiegenen Ölpreise erwartet.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?