IEA Monatsbericht stützt Ölpreise, Euro bleibt weich

Heizoelpreis gestiegen 19012015

Die Heizölpreise starten fester in die Handelswoche. Am Freitag sind die Öl-Notierungen noch einmal gestiegen nachdem die internationale Energieagentur IEA in ihrem Monatsbericht zu einer unerwartet preisstützenden Prognose zum Produktionswachstum kam. Am Freitagabend konsolidierten die Ölpreise auf höherem Niveau. Heute ist das Handelsinteresse aufgrund des US-Feiertages "Martin Luther King Day" noch eingeschränkt. Die Heizöl-Tagespreise werden aufgrund des sehr weichen Euros und der festeren Ölpreise steigend erwartet.

Die Monatsreports der EIA und der OPEC hatten einen eindeutig preisdrückenden Einfluss auf die Ölpreise. Der Monatsreport der IEA hatte dagegen einen stützenden Effekt auf die Ölpreise. Die IEA geht von einem sinkenden Produktionswachstum der Nicht-OPEC-Länder aus. Somit rechnet man mit einer steigenden Nachfrage nach OPEC-Öl.

Wegen des starken Preisfalls erwartet die IEA ein geringeres Wachstum der Ölförderung bei produzierenden Ländern, die nicht zur OPEC gehören. Mit einem großen Rückgang der Fördermengen in den USA rechnet die IEA aber vorerst nicht. Trotzdem sinkt die Zahl der aktiven Bohranlagen in den USA immer weiter.

Experten gehen davon aus, dass es zu keinen starken Preissteigerungen kommen wird, solange das Angebot nicht knapp wird. Dass in den USA weniger nach neuen Ölförderstätten gesucht wird, könnte aber ein Zeichen für eine langfristige Stabilisierung der Ölpreise sein.

Unterdessen soll der Irak seine Förderquote stetig erhöhen. Seit Dezember soll die Produktion um 0,65 Mio. Barrel Rohöl pro Tag gestiegen sein. Die Mehrmengen sind darauf zurückzuführen, dass sich der Irak mit der halbautonomen Region Kurdistan bezüglich der Exporteinnahmen einigen konnte. Der Export soll dieses Jahr trotz der bestehenden Überversorgung auf über 3 Mio. Barrel Rohöl pro Tag gesteigert werden.

Der Euro konnte sich heute von den starken Verlusten am Freitag nur leicht erholen. Die 1,16 Dollar-Marke konnte jedoch noch nicht überwunden werden. In Kombination mit den festeren Öl-Notierungen wird heute mit Aufschlägen bei den Heizölpreisen gerechnet.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?