Heizölpreis mit leicht fallender Tendenz

Heizoelpreis fallend 20052015

Der Ölpreis gibt wie im bisherigen Wochenverlauf nach. Doch auch der Eurokurs befindet sich weiterhin im Abwärtstrend. Für den Heizölpreis werden kurzfristig keine großen Veränderungen erwartet.

Ölpreisentwicklung

Die Ölpreise setzen den Abwärtstrend der Woche weiterhin fort und bleibt nahe seines Monatstiefs.
Der Preis für die europäische Referenzsorte Brent liegt aktuell bei ca. 64,88 US-Dollar pro Barrel und die ICE Gasoil Notierung bei  596 US-Dollar.
Die weltweite stabile Versorgungslage und weiterhin kontinuierliche Förderung in den OPEC Ländern  deuten zur Zeit kaum auf einen nachhaltigen Richtungswechsel des Preisniveaus hin.
Zwar weisen die rückläufigen US Ölbestände auf eine ansteigende Nachfrage, jedoch werden diese durch hohe Rohölexporte Saudi-Arabiens kompensiert.
Überraschend positive Konjunkturdaten wurden gestern in Japan veröffentlicht. Das  BIP stieg dort im ersten Quartal um +2,4 %.

 

Entwicklung Eurokurs

Der Eurokurs verzeichnet weitere Verluste gegenüber dem US-Dollar und hält sich momentan bei 1,11 US-Dollar. Damit büßt er seit Montag 3 Cent ein. Durch die vorgezogenen Wertpapierkäufe der EZB zeichnet sich weiterhin eine fallende Tendenz des Eurokurse ab.

 

Heizölpreisentwicklung

Der Heizölpreis liegt heute im bundesweiten Durchschnitt für eine 3.000 Liter Standard-Lieferung bei etwa 66,00 Euro pro 100 Liter. Aus dem schwächeren Euro und den fallenden Rohölpreisen bleibt der Heizölpreis in den kommenden Tagen vermutlich auf dem gleichen Niveau.
Unser Tipp: Legen Sie einen Wunschpreis oder eine regelmäßige Preisbenachrichtigung an. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, kann man so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?