Heizölpreise sinken zum Wochenbeginn

Fallende Rohölpreise und stabiler Eurokurs lassen die Heizölpreise zu Beginn dieser Woche sinken. Nach der Bekanntgabe von US Arbeitsmarktdaten gerieten die Rohölpreise unter Druck.

Insgesamt ging die Arbeitslosigkeit in den USA etwas zurück, aber andere Daten wie die Zahl der Neueinstellungen oder die Gehaltsentwicklung enttäuschten. Marktteilnehmer befürchten nun, dass die US Ölnachfrage weiterhin unter den Erwartungen liegen könnte. Nachdem zuletzt positive US Wirtschaftsdaten für Auftrieb an den Ölmärkten sorgten, scheint dieser Effekt sich jetzt zu korrigieren. Kein Grund auf weiterhin deutlich fallende Ölpreise zu setzen, die US Notenbank hat ihre weitere Strategie von der Entwicklung der Arbeitsmarktes abhängig gemacht und im Augenblick spricht wenig für eine baldiges Ende der Niedrigzinsstrategie, die Finanz- und Ölmärkte also weiter stützen wird. Zudem hält die angespannte Situation in vielen Förderländern das Preisniveau bei Roh- und Heizöl weiter hoch.
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?