Heizölpreis kaum verändert

31. Juli 2015

Hizölpreis gleich 31072015

Die Ölpreise befinden sich aktuell auf dem Niveau von gestern Abend. Der Eurokurs liegt seit den Verlusten in den letzten beiden Tagen auch heute wieder um die 1,09 US Dollar-Marke. Für die Heizölpreise gibt es kaum eine Veränderung - wenn aber, dann leicht nach oben.

Ölpreisentwicklung

Die Ölpreise sind nach den Meldungen über die Bestandsabbauten bei den Rohöl- und Benzinbeständen in den USA bis zum Nachmittag etwas angestiegen. Am Abend fielen die Kurse dann jedoch wieder auf das Ausgangsniveau vom Morgen zurück. Experten gingen bereits davon aus, dass die Kurse nach den preistreibenden Bestandsdaten der DOE nur kurzfristig etwas ansteigen werden.

Aktuell liegen die Notierungen auf dem Niveau von gestern Morgen. Die europäische Referenzsorte Brent kostet etwa 52,80 US Dollar pro Barrel. ICE Gasoil liegt bei 486 US Dollar pro Tonne.

Der Markt ist bereits seit geraumer Zeit durch ein Überangebot von Öl geprägt. Durch die Einigung im Atomabkommen mit dem Iran rechnet man zudem spätestens am Ende des Jahres mit einer signifikanten Steigerung des Angebotes. Gestern beschloss der Energieausschuss des US Senats außerdem ein Gesetz zur Aufhebung des Ölexportverbotes, was das weltweite Angebot noch weiter vergrößern könnte. Seit den 70er Jahren besteht in den USA ein Verbot zur Ausfuhr von Rohöl und Erdgas.

Wie sich die Anzahl der aktiven Ölbohranlagen in den USA in der vergangenen Woche entwickelt hat, wird heute wieder der Baker Hughes Report zeigen. Am letzten Freitag wurde mit 21 zusätzlichen Anlagen ein deutlicher Anstieg gemeldet.

Entwicklung Eurokurs

Der Euro ist in den letzten Tagen durch die Meldungen einer starken US-Wirtschaft etwas abgerutscht. Heute Morgen zeigte sich der Kurs auf dem Niveau der Vortage und notiert aktuell bei 1,094 US Dollar.

Die US Notenbank Fed verkündete in der Mitte der Woche, dass aufgrund der positiven Wirtschaftslage der USA eine baldige Zinserhöhung immer wahrscheinlicher werde. Der Fokus liegt unter anderem auch auf der Arbeitsmarktentwicklung und dem Bruttoinlandsprodukt. In der letzten Woche haben sich die weiterführenden Anträge auf Arbeitslosenhilfe etwas erhöht, die Erstanträge sind jedoch gesunken, was positiv bewertet werden konnte. Auch das BIP Wachstum konnte überzeugen. Heute folgen Daten zur Konjunkturerwartung der USA.

Heizölpreisentwicklung

Durch die kaum veränderten Notierungen am Ölmarkt und dem gleichbleibenden Eurokurs ist auch beim Heizölpreis keine deutliche Veränderung zu erwarten. Eine 3000 Liter Standard-Lieferung kostet im bundesweiten Durchschnitt heute 58,22 Euro pro 100 Liter.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Monaten zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise
 

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?