Heizölpreis ohne Veränderung

Heizölpreis gleich 26062015

Impulsgebende Meldungen, die für eine deutliche Veränderung bei den Notierungen von Roh- und Gasoil hätten sorgen können, blieben vor dem Wochenende aus. Diese notieren am Freitag leicht unter dem Niveau vom Vortag. Auch der Eurowechselkurs verlief seitwärts und ohne deutliche Ausschläge. Der Preis für Heizöl liegt daher auf dem gleichen Niveau wie schon am Donnerstag.

Ölpreisentwicklung

Die Ölpreise zeigten am Donnerstag eine weiche Tendenz, wenn auch nur in einer geringen Spanne. ICE Gasoil notiert momentan bei 573 US Dollar pro Tonne. Ein Barrel der europäischen Referenzsorte Brent kostet etwa 63 US Dollar.

Insgesamt lässt sich der gestrige Handelstag als eher verhalten einschätzen. Die Marktteilnehmer zeigen sich eher zurückhaltend, da vermutlich auf Ergebnisse zum Monatsende gewartet wird. Der 30. Juni 2015 wird der Tag einiger Entscheidungen sein. Zum einen wird die bereits aufgeschobene Kreditrate Griechenlands an den IWF in Höhe von 1,55 Milliarden Euro fällig. Zum anderen soll bis zu diesem Tag eine generelle Lösung rund um die Griechenlandthematik gefunden werden. Auch die offizielle Deadline für die Verhandlungen im Atomabkommen mit dem Iran soll an diesem Tag enden. Jedoch wurde hier schon von einer Verlängerung des Termins gesprochen.

Gestern wurden aus den USA die Anzahl der Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe gemeldet. Diese sind deutlich angestiegen und enttäuschten. Auch die Vorabschätzung des US-Einkaufmanagerindex für Dienstleistungen im Juni blieb hinter den Erwartungen zurück. Einzig die Zahlen der privaten Einkommen und Ausgaben der US-Haushalte überzeugten.

Heute endet das zweitägige Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs. Außerdem kündigte die Europäische Zentralbank die Veröffentlichung der Geldmengenentwicklung im dritten Quartal an. Aus den USA steht der endgültige Index des Verbrauchervertrauens an.

Entwicklung Eurokurs

Der Eurokurs notierte am Donnerstag weitestgehend seitwärts. Wie schon gestern liegt der Wechselkurs auch vor dem Wochenende um die 1,12 US Dollar-Marke.

Trotz des immer näher kommenden Termins zur Lösungsfindung mit Griechenland wurden kaum neue Meldungen rund um die Thematik bekannt. An den Börsen soll der Handel daher dünner als üblich ausgefallen sein, weil man nun vermutlich auf Ergebnisse aus weiteren Verhandlungen warte.

Zum Wochenende werden vor allem die von der EZB veröffentlichten Daten zur Entwicklung der Geldmenge im dritten Quartal im Fokus stehen.

Heizölpreisentwicklung

Der Heizölpreis geht ohne Veränderungen ins Wochenende. Der Preis für eine 3000 Liter Standard-Lieferung kostet, wie auch schon am Donnerstag, im bundesweiten Durchschnitt 64,25 Euro pro 100 Liter. Zurückzuführen scheint dies auf die sich zum Vortag wenig veränderten Roh- und Gasoilpreise und dem Seitwärtstrend des Eurokurses.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Wochen zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?