Heizölpreise steigen günstiger in die neue Woche ein

13. Juli 2015

Heizölpreis gefallen 13072015

Die Notierungen an den Ölbörsen zeigten sich über das Wochenende bis hin zum heutigen Montag eher weich. Trotz dass eine Einigung im griechischen Schuldenstreit in Sicht ist, gab es beim Euro-Dollar-Verhältnis nur eine kurzzeitige Verbesserung. Der Heizölpreis profitiert von den gefallenen Ölpreisen und geht etwa einen Cent pro Liter günstiger in die neue Handelswoche.

Ölpreisentwicklung

Die Preise für ICE Gasoil sind vor dem Wochenende ohne große Veränderung zu Freitagmorgen bei etwa 540 US Dollar aus dem Handel gegangen. Ein Barrel der europäischen Referenzsorte Brent lag bei knapp 59 US Dollar. ICE Gasoil notiert am Montag aktuell wieder etwa 8 US Dollar und Brent etwa einen US Dollar unter den Preisen vom Freitag.

Aus dem Baker Hughes Report wurde am Freitag der zweite Anstieg aktiver US-Ölbohranlagen bekannt gegeben. Nachdem die Anlagen für etwa 29 Wochen regelmäßig einen Rückgang meldeten, ging der Markt eigentlich von einer abnehmenden Rohölförderung in den USA aus. Der EIA Monatsreport geht mittlerweile von einer langsamer wachsenden Ölnachfrage im nächsten Jahr aus, was die Preise etwas drückte.

Nachdem die Verhandlungsfrist im Atomabkommen mit dem Iran immer wieder nach hinten verschoben wurde, sollen sie am heutigen Montag nun kurz vor dem Abschluss stehen. Sollte es in letzter Sekunde nicht zu einem Scheitern der Einigung kommen, so werde der Vertrag in Teheran, Washington und weiteren Hauptstätten zu Prüfung vorgelegt. Wird dieser abgesegnet, könnte eine Einigung im Atomstreit noch heute offiziell bekannt gegeben werden.

Über das Wochenende wurden auch Gespräche zur Griechenlanddramatik immer lauter. Gestern beendeten die Finanzminister der Eurozone ihr Treffen in Brüssel. Aus diesen Kreisen hieß es später, dass es Fortschritte gegeben habe. Zu den Forderungen der Eurogruppe sollen unter anderem eine Rentenreform und die Reform des Arbeitsmarktes gehören.  Der Finanzierungsbedarf der kommenden drei Jahre wurde laut der Minister auf bis zu 86 Milliarden Euro geschätzt. Im Anschluss folgte in Brüssel dann das Treffen der Staats- und Regierungschefs, welches weit bis nach Mitternacht gedauert haben soll. Laut dem Spiegel sollen die 19 Euroländer nun zu einem Ergebnis gekommen sein. Aus einem dritten Hilfspaket des Eurorettungsschirms würde Griechenland somit weitere Kredite zur Verfügung gestellt bekommen.

Heute Morgen wurden aktuelle Wirtschaftszahlen aus China bekannt. Die Außenhandelsbilanz des Landes sei schlechter als erwartet ausgefallen. Dagegen sind die Vermutungen der Exporte stärker als gedacht ausgefallen, während die Importe immerhin den Erwartungen entsprechen konnten.

Weitere Wirtschaftsdaten der Woche im Überblick*:

Dienstag, den 10.07.2015
US-Einzelhandelsumsätze
US-Ölbestandsdatenveränderung des API

Mittwoch, den 11.07.2015
Erzeugerpreisindex der USA
Industrieproduktion Mai der USA
US-Ölbestandsdatenveränderung des DOE

Donnerstag, den 12.07.2015
Zinsentscheid der EZB
Arbeitsmarktdaten USA

Freitag, den 13.07.2015
Konjunkturerwartungen der USA
Baker Hughes Report zur Anzahl der US-Ölbohranlagen

*Termine ohne Gewähr

Entwicklung Eurokurs

Heute Mittag liegt der Eurokurs bei 1,10 US-Dollar und somit etwa einen halben Cent unter dem Niveau vom Freitag.

Nachdem das Ausscheiden Griechenlands nun als weniger wahrscheinlich eingestuft werden kann, stieg der Eurowechselkurs kurzzeitig bis knapp unter 1,12 US Dollar. Momentan liegt er aber bereits wieder bei 1,1065 US Dollar.

Der deutsche Großhandelspreisindex konnte beim Euro auch nicht für Gewinne sorgen. Im Juni fiel dieser unter den Erwartungen aus.

Heizölpreisentwicklung

Die Preisnachlässe bei Roh- und Gasoil werden zu Beginn der Handelswoche auch beim Heizölpreis spürbar. Dieser liegt für eine 3000 Liter Standard-Lieferung im bundesweiten Durchschnitt heute bei 60,31 Euro pro 100 Liter. Im Vergleich zum Freitag ist er somit um etwa einen Cent pro Liter gefallen.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf- und Ab der Ölpreise in den vergangenen Wochen zeigt, dass sich auch innerhalb einer Woche erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf ergeben kann.

Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?