Heizölpreise sinken weiter in Richtung neuer Jahrestiefs

12. Juni 2013

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben wieder recht stark nachgegeben, da bereits vor der Verkündung der US Bestandsdaten deutliche Aufbauten beim Rohöl erwartet werden.

Weiterhin reduzierte die OPEC ihre Prognose zum Wachstum der Ölnachfrage und erhöhte dadurch den Druck auf die Ölpreise. Am Devisenmarkt konnte der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich an Boden gut machen und erreichte den höchsten Stand seit Februar. Auch die Frachten für Schiffstransporte blieben trotz hoher Pegelstände auf gleichem Niveau, was mir der eher geringen Nachfrage begründet wird. Alles Indikatoren für sinkende Heizölpreise, womöglich könnten sogar neue Jahrestiefs erreicht werden.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?