Leichter Anstieg der Roh- und Heizölpreise

Heizölpreis gestiegen 11_08_2015

Eine kurzzeitige Erhöhung der Rohölpreise lässt auch die Preise für das Heizöl heute leicht ansteigen. Der Eurokurs bleibt weiterhin auf niedrigem Niveau.

Ölpreisentwicklung

Heute wird die für Europa wichtigste Rohölsorte Brent für etwa 50 US-Dollar gehandelt und bewegt sich damit etwa einen Euro über der gestrigen Marke. Die für den inländischen Heizölpreis entscheidende Notierung von ICE Gasoil liegt heute bei 481,50 US-Dollar und ist im Vergleich zu gestern ebenfalls leicht gestiegen.

Dennoch lässt sich im Vergleich zum Vorjahr ein Abwärtstrend des Ölpreises feststellen– im August 2014 kostete ein Fass der Nordseesorte Brent etwa das Doppelte. Auch die aktuellen Entwicklungen auf dem Weltmarkt weisen Anzeichen für langfristig niedrigere Ölpreise auf.

Die geplante Aufhebung der internationalen Sanktionen gegen den Iran im Zuge des Atomabkommens wird nach Einschätzung der Weltbank zu einem weiteren Rückgang des Ölpreises führen. Der Weltbankbericht wurde am Montag in Washington veröffentlicht. Demnach würden durch eine Rückkehr des Iran auf den Weltmarkt täglich etwa eine Million Barrel Öl zusätzlich auf den Markt kommen.

Entwicklung Eurokurs

Der Eurokurs bleibt auf seinem gestrigen niedrigen Niveau. Im frühen Handel war der Euro gestern kurzzeitig bis auf 1,0981 Dollar gestiegen. Heute wird er sich voraussichtlich bei der 1,10 US-Dollarmarke einpendeln. Laut Expertenmeinungen werde der Dollar durch die von vielen Ökonomen erwartete Zinserhöhung der USA im September gestützt und der Euro im Gegenzug belastet. Dagegen konnte der Euro kaum von Fortschritten bei den Verhandlungen für ein neues Hilfspaket für Griechenland profitieren. Athen und die Experten der Gläubiger haben sich nach griechischen Angaben am Dienstagmorgen auf ein Memorandum für das neue Hilfspaket geeinigt. Dies berichteten mehrere griechische Nachrichtensender unter Berufung auf Regierungskreise.

Heizölpreisentwicklung

Die Entwicklung des Ölpreises setzt sich auch beim Heizöl in Form von Preisaufschlägen fort. Eine 3000 Liter Standard-Lieferung kostet im bundesweiten Durchschnitt heute 58,07 Euro pro  100 Liter und liegt damit etwa einen Euro über dem gestrigen Wert.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Services für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung. Gerade wenn sich der Tankinhalt dem Ende zuneigt, können Sie so auch von kurzfristigen Preisnachlässen profitieren. Das Auf und Ab der Ölpreise in den vergangenen Monaten zeigt, dass sich innerhalb einer Woche ein erhebliches Sparpotenzial beim Heizölkauf aufbauen kann.
Eine Übersicht über die regionale Heizölpreisentwicklung finden Sie hier: TOTAL Heizölpreise.

Wie empfanden Sie den Umfang dieses Artikels?