USA - China: Erste Schritte zur Einigung, Heizölpreis günstiger

8. November 2019, Felix Schmidt

Stabile Situation zwischen den USA und China, mehr Rohöl - günstiger Heizölpreis heute am 08.11.19

USA und China nähern sich im Handelskonflikt erneut an. China meldet eine Einigung auf eine schrittweise Reduzierung der Strafzölle beider Seiten. Eine Bestätigung dazu seitens der USA steht noch aus. Der Euro zeigt sich davon weitgehend unbeeindruckt. Heizöl ist heute günstiger.

Ölpreisentwicklung – Wichtiges auf einen Blick 

  • USA und China: Verhandlungspause auf unbestimmte Zeit
  • Brent bei 62,05 US-Dollar / ICE-Gasoil bei 579,50 US-Dollar 
  • Euro bei 1,1053 US-Dollar
     

Heizölpreisentwicklung 

  • Heizölpreis bei 66,95 Euro / 100L 

Eine 3.000 Liter Standard-Lieferung kostet aktuell im bundesweiten Durchschnitt rund 66,95 Cent pro Liter Heizöl. Am Donnerstag lag der Heizölpreis bei 67,52 Cent pro Liter Heizöl. 
 

Wesentliche Einflussfaktoren auf die aktuelle Ölpreisentwicklung 

Saudi-Arabien erhöht Dezemberpreise und bereitet Börsengang vor
Brasilien könnte OPEC beitreten
USA und China treiben Handelsgespräche voran
Saudi-Arabien bereit zu weiteren Produktionskürzungen

Brexit ungeklärt

Starker Anstieg der US-Rohölbestände
Kasachstan steigert Rohölförderung
Indiens Ölnachfrage im September gesunken

 

Aktuelle Ölpreise an der Londoner Warenterminbörse ICE: 

Der Kurs der europäischen Referenzölsorte Brent notierte am Morgen bei 62,05 US-Dollar. Der Vergleichswert von gestern betrug noch 61,69 US-Dollar, der Schlusspreis wurde am Donnerstag bei 62,33 US-Dollar festgesetzt. 

ICE Gasoil, der maßgebliche Indikator für den inländischen Heizölpreis, stand am Morgen bei 579,50 US-Dollar. Der Vergleichswert am Donnerstag lag bei 585,50 US-Dollar, der Schlusspreis gestern bei 576,25 US-Dollar. 

Heizölpreisentwicklung der letzten 30 Tage Stand: 08.11.2019 // Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben ohne Gewähr. Weitere aktuelle Notierungen finden Sie täglich neu auf unserer Heizölpreisseite
  

Die Preisentwicklung im Überblick 

Am Donnerstagmorgen ergab sich zunächst eine neutrale Stimmung am Ölmarkt, denn die überraschend stark gestiegenen US-Rohölvorräte drückten den Ölpreis, während neue Gesprächsergebnisse zwischen USA und China den Ölpreis stützten. Die beiden Länder scheinen sich erneut im Handelskonflikt anzunähern, was Aussichten auf eine bessere Wirtschaftslage beider Nationen und damit auf eine steigende Ölnachfrage gibt.

Im Laufe des Vormittags überwog der Einfluss des Handelskonfliktes und bis zum Mittag stieg der Ölpreis an. Der Ölpreis konnte sich aufgrund der ruhigen Nachrichtenlage bis in den Nachmittag hinein auf diesem höheren Niveau stabilisieren.

Am späten Nachmittag kristallisierte sich heraus, dass weiteres Aufwärtspotenzial fehlt und die Marktteilnehmer entschieden sich für Gewinnmitnahmen. Deshalb kam der Ölpreis gegen Abend von seinem Tageshoch zurück nach unten.

Gasoil verzeichnete unterdessen stärkere Verluste als Rohöl, was sich nun auch im Heizölpreis niederschlägt. Dieser zeigt sich heute wieder günstiger und die Gelegenheit, den Heizöltank aufzufüllen, bietet sich an. Die verhältnismäßig warmen Herbsttage lassen es ein bisschen vergessen, doch der Winter naht und mit ihm die kalten Temperaturen. Bereiten Sie sich jetzt schon darauf vor und nutzen Sie die moderaten Preise bevor die Nachfrage und damit die Preise steigen.
 

Entwicklung Eurokurs 

Zum Tagesstart kostete der Euro 1,1053 US-Dollar, am Donnerstagmorgen waren es 1,1059 US-Dollar. Der Referenzpreis der EZB wurde für Donnerstag bei 1,1051 US-Dollar festgesetzt. 

Bei ruhiger Nachrichtenlage gab es kaum Bewegungen des Eurokurses am Donnerstag. Einzig die Meldung über die Annäherung im Handelskonflikt zwischen USA und China brachte Bewegung in den Eurokurs. Kurzzeitig stieg er an und hielt sich einige Stunden auf höherem Niveau. Doch der Einfluss war nicht stark genug, um den Euro dort zu halten. Schon bald drehte er wieder nach unten ab, verzeichnete Verluste, stieg dann aber wieder annähernd auf sein Ausgangsniveau.
 

Im Detail: Einflussfaktoren am Markt und in der Politik 

  • USA und China: Leichte Annäherung im Handelskonflikt - Reduzierung der Strafzölle

Die chinesische Regierung meldete gestern, dass es zwischen USA und China zu einer Einigung im Handelskonflikt kam. Der Streit ist damit längst nicht beigelegt, doch erste Schritte könnten damit getan sein. Laut der chinesischen Regierung konnte man sich auf eine schrittweise Reduzierung der Strafzölle beider Seiten einigen. Diese Vereinbarung soll in einem ersten Abkommen zur Beilegung des Handelskonfliktes festgehalten werden.

Allerdings gibt es keinen Termin für die Unterzeichnung des Teilabkommens und eine Bestätigung der Situation aus den USA lässt auf sich warten. Das dämpft die Euphorie der Marktteilnehmer, die einerseits eine steigende Ölnachfrage erwarten, sobald eine Einigung unterzeichnet wird, andererseits damit rechnen müssen, dass kein Deal zustande kommt.
 

Informationen zum Heizölkauf 

Profitieren Sie von monatlichen Zahlungsarten, wie dem Heizöl-Ratenkauf oder dem heiz&SPAR Wärmekonto. Mit einem Online-Vertrag sichern Sie sich einen schnelleren Liefertermin, da sich die Bearbeitungszeiten verkürzen. Selbstverständlich können Sie sowohl den Ratenkauf, als auch Ihr heiz&SPAR Wärmekonto telefonisch oder postalisch beantragen. In diesem Fall verlängert sich die Bearbeitungszeit durch den Postweg um bis zu zwei Wochen.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen unseren Service für eine regelmäßige Preisbenachrichtigung zu nutzen oder einen Heizöl-Wunschpreis anzulegen. So können Sie von Preisrückgängen profitieren und günstiger Heizöl bestellen.

Den akutellen Heizölpreis und die TOTAL Heizöl-News mit WhatsApp direkt aufs Smartphone oder Tablet

Felix Schmidt – Autor

Der Ölmarkt und der Euro-Dollar-Kurs bestimmen Ihren Heizölpreis. Die Märkte bieten täglich Überraschungen. Wir liefern Ihnen die Hintergrundinformationen.

kontakt-heizoelnews@total.de

Aktuelles und Tipps

1 / 174
Der Heizölpreis im Oktober: Stoischer Pessimismus sorgt für Stabilität
5. November 2019
Aktuelles / Heizölkauf Beratung
Nach kurz aufrüttelndem September verlegte sich der Markt im Oktober noch deutlicher auf seine Einstellung, dass die Ölpreise langfristig fallen werden. Trotz dieser Erwartung herrschte Stabilität bei den Ölpreisen. Informieren Sie sich über die Heizölpreisentwicklungen in unserem Monatsrückblick. » Weiterlesen
9 Tipps um Ihre Heizung winterfit zu machen
4. November 2019
Aktuelles / Sonstiges und Aktuelles
Die Rechnung scheint simpel: Fallen die Temperaturen, drehen wir die Heizung auf und freuen uns über wohlige Wärme. Was gibt es schon groß zu beachten? Eine ganze Menge! Damit Sie keine Energie verschwenden und die maximale Wärme aus dem Heizöl herausholen, sollten Sie folgende Tipps beherzigen. » Weiterlesen